SCL reicht eine Halbzeit

Im Stader Strafraum brannte es ein ums andere Mal lichterloh.Foto: R. Thode

5:1-Kantersieg gegen Schlusslicht aus Stade

(rt). Die Szene stand symbolisch für das ganze Spiel. Nach einem missratenen langen Ball aus der eigenen Hälfte von Sevkan Bulut erzielte Pascal Biank den Pausenstand von 4:0 gegen das chancenlose Schlusslicht Güldenstern Stade. Gästetrainer Martin König hatte es da schon längst die Sprache verschlagen. Er kauerte noch minutenlang auf der Trainerbank, bis er schließlich den Weg in die Kabine aufsuchte. Dass Bulut nicht selbst zum Torschützen wurde, nahm dieser Biank nicht übel, der nach mehreren Luftlöchern des Gegners den Ball nur noch über die Linie stupsen musste. Dabei fing Stade mit einer gefährlichen Schussmöglichkeit an, die Torhüter Alexander Dlugaiczyk reaktionsschnell entschärfte. Fortan entwickelte sich vor 200 Zuschauern eine höchst einseitige Angelegenheit. Überragender Akteur bis zum Seitenwechsel war hierbei Philipe Harms, der seine Gegenspieler reihenweise austanzte. Zwei Vorlagen, wobei das Tor von Marco Menneking besonders glanzvoll herausgespielt war, und ein an ihm verursachter Elfmeter standen auf seinem Leistungsnachweis. Schon im ersten Abschnitt zeigte sich hierbei Torhüter Patrick Bartsch gegen Marco Hansmann auf dem Posten. Er allein stemmte sich gegen das drohende Debakel. Ob Torben Deppe, Biank, Marc Ulrich oder auch Bulut, diesmal mit einem sehenswerten Hammerfreistoß – sie alle scheiterten nach dem Wechsel am Stader Keeper. Am Herausarbeiten von guten Tormöglichkeiten sollte es in Halbzeit 2 nicht mangeln, lediglich die Treffsicherheit hatte nachgelassen. So blieb Stade zumeist nur die Rolle des Zuschauers, unerwartet kamen die Gäste dann doch noch zum Ehrentreffer. Nicht so schön verlief der Nachmittag für Pascal Biank; er zog sich bei einem Außenristschuss eine schwere Bänderverletzung zu. Ansonsten waren die Verantwortlichen mit einem überzeugend herausgespielten Sieg zufrieden, der im Hinblick auf die nächsten schweren Aufgaben Sicherheit bringen dürfte. Schon am Freitag steht der heiße Tanz beim Tabellenführer in Meppen auf dem Plan. Neben Daniel Hintzke wird dann wohl auch Pascal Biank verletzungsbedingt ausfallen.


Tore: 1:0 (7. Minute) Tunc, 2:0 (14.) Menneking, 3:0 (28. FE) Deppe, 4:0 (45.) Biank, 4.1 (79.) Aichaoui, 5:1 (90.) Ulrich

SCL: Dlugaiczyk – Dag (75. Lambach), Bulut, Tasky, Menneking – Heise, Hansmann – Deppe, Tunc (68. Pohl), Harms – Biank (68. Ulrich).