SCL trotzt Emden Punkt ab

Mit hohen Bällen in den Strafraum sorgte Emden für Gefahr.Foto: R. Thode

Neuzugang Ufuk Yildizadoymaz sorgt für Wirbel

(rt). Als schließlich auf Grund der Dunkelheit fast gar nichts mehr zu sehen war, hatten die Spieler von Trainer Hilger Wirtz dann doch noch die große Chance, den Sieg einzufahren. Nachdem kurz zuvor auf der eigenen Linie geklärt wurde, kam der Ball über den starken Caglayan Tunc zum eingewechselten Christian Kolter, der auf und davon ging. Sein Schuss landete dann allerdings nur am Innenpfosten. Am Ende war das 1:1 gegen den großen Favoriten Kickers Emden auf Grund einer engagierten Leistung ein Punktgewinn. Die Gäste konnten hingegen nicht zufrieden sein. „Wir haben zwei Punkte liegengelassen. Die 1. Halbzeit haben wir total geschlafen“, so Trainer Uwe Groothuis. Er wirkte am Spielfeldrand schon während des Spiels mächtig angefressen. Nach anfänglichem Abtasten setzten die Gastgeber vor 200 Zuschauern die ersten Aktzente. Insbesondere der quirlige Neuzugang Ufuk Yildizyadoymaz sorgte immer wieder für Unruhe im Strafraum der Gäste. Er war es auch, der nach schöner Kombination mit einem abgefälschten Schuss für die Führung sorgte. Kurz vor dem Pausenpfiff tauchte er allein vor Torhüter Sebastian Patzler auf, scheiterte jedoch an diesem. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste einen weiteren Rückschlag erlitten. Innenverteidiger Steven Janssen wurde per Krankenwagen mit einer Knieverletzung aus dem Walter-Bettges-Stadion gefahren. Nach orkanartigen Regenfällen begann der zweite Abschnitt mit 30-minütiger Verspätung. Wie auch in den bisherigen Saisonspielen erwachten nun die Ostfriesen. Sie operierten oftmals mit langen Bällen auf ihren Topscorer Andreas Gerdes-Wurpts, der nach einer Ecke mit seinem fünften Saisontreffer auch für die Ausgleich zuständig war. Immer wieder tauchte er gefährlich vor dem von Alexander Dlugaizcyk gehüteten Tor auf. Doch entweder traf er den Pfosten oder scheiterte am guten SCL-Keeper. Mit vereinzelten Kontern versuchten die Flughafenstädter den Siegtreffer zu erzielen. Als Kolter dann die allerletzte Torchance vergab, blieb es beim glücklichen aber engagiert erkämpften Punktgewinn. Unter den Augen von Hildesheims Coach Andreas Golombek verkauften sich die Hausherren so teuer wie möglich und können auch beim VfV auf weitere Punktgewinne hoffen.

Tore: 1:0 (26.) Yildizadoymaz, 1:1 (58.) Gerdes-Wurpts

SCL: Dlugaiczyk – Lambach, Bulut, Heise, Braczkowski – Tunc, Habryka – Dag, Deppe (85. Minute Toku), Vorreiter (72. Kolter) – Yildizadoymaz (72. Damakoudes)