SCL verabschiedet sich mit Erfolg

Oft in großen Schwierigkeiten – die Abwehr der Gäste.Foto: R. Thode

Fieberhafte Suche nach Neuzugängen

Langenhagen (rt). Es war die Geste der Saison 2010/2011. Als die Partie gegen Drochtersen/Assel auf der Kippe stand, pfiff der Unparteiische kurz vor dem Abpfiff Foulelfmeter für die Hausherren. Der eingewechselte Ertan Ametovski lief zügig Richtung Ball, um diesen dann jedoch flugs an seinen Kapitän Daniel Hintzke weiterzureichen. Dem 24-jährigen schien diese Reaktion unangenehm, da er gern im Hintergrund bleibt. Doch nach zehn Jahren SC Langenhagen sollte der Treffer zum 4:2 vor 220 Zuschauern zum krönenden Abschluss seiner eindrucksvollen Zeit bei den Flughafenstädtern werden. Dass unter anderem auch noch Igor Lazic, Niklas Tasky und Marc Ulrich den Verein verlassen, war nach dem Abpfiff eher sekundär. Die Freude über den Sieg und einen gelungenen Abschluss einer Mammutsaison stand im Vorgrund. Da auch noch viele andere Spieler in Gesprächen mit anderen Vereinen stehen, sehen sich Trainer Hilger Wirtz und Manager Wolfgang Lange fortan vor die Herkulesaufgabe gestellt, für neues Personal zu sorgen. Und billig muss es sein. Nach der Kürzung um etwa 30 Prozent des Etats sind große Sprünge in der Flughafenstadt für die Zukunft unwahrscheinlich geworden. Doch auch schon vor Beginn der laufenden Spielzeit hatten die Verantwortlichen mit diesen Problemen zu kämpfen – und bewältigten die Situation herausragend. Gegen den Absteiger aus Drochtersen/Assel taten sich die Hausherren bei sommerlichen Temperaturen anfangs schwer. Mit einem gezirkelten Freistoß und einem ansatzlosen 20-Meter-Knaller setzte Pascal Biank die Highlights des ersten Abschnitts. Pech hatte Torben Deppe, der sich nach einem Foulspiel den Fuß verdrehte und mit einem zweifachen Bänderriss frühzeitig ausgewechselt werden musste. Als Biank mit einem Eckball auch noch den Kopfballtreffer des agilen Marco Hansmann einleitete, schien die Partie gelaufen. Ein Lattentreffer und eine Glanzparade von Keeper Christoffer Schellin verhinderten weitere Freistoßtore von Biank. Und plötzlich war der Gegner wieder dran. Sie spielten munter mit, Gefahr versprühte man allerdings nicht. Doch nach zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr schnupperten sie wieder Morgenluft. Aber große Chancen hatte weiterhin nur der Gastgeber. Hintzke, Ulrich und Biank hatten frühzeitig alles klar machen können. Es reichte dennoch, was der Abschlussfeier den nötigen Schwung geben sollte.

Tore: 1:0 (38.) Biank, 2:0 (44.) Biank, 3:0 (49.) Hansmann, 3:1 (64.) Behrens, 3:2 (71.) Kappelmann, 4:2 (85. FE) Hintzke

SCL: Braasch – Menneking, Tasky, Heise, Hansmann – Lambach(60. Ulrich), Hintzke – Dag, Biank, Deppe (18. Yesil) – Pohl (74. Ametovski)