Sie eifern einem großen NLZ nach

Wollen die talentierten Jugendspieler an die Herrenmannschaften heranführen: Lupco Stefanoski (von links), Tan Türkyilmaz und Nils Poelmeyer. (Foto: O. Krebs)

TSV KK hat Jugendleistungsbereich professionell mit viel Kompetenz aufgestellt

(ok). Sie sind alle heiß, wollen wieder auf den Platz. Doch die Fußballplätze sind alle gesperrt, Spiel- und Trainingsbetrieb ruhen. Auch beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide am Waldsee. Doch hinter den Kulissen wird kräftig und fleißig weitergearbeitet, für die nächste Saison geplant. Nicht nur bei den Herren, sondern auch vielleicht sogar gerade im Jugendbereich. Denn: Der Leistungsbereich von der C- bis zur A-Jugend ist der Unterbau für eine starke erste Herren und auch eine ambitionierte zweite Herren. Verantwortlich ist seit einiger Zeit Tan Türkyilmaz, der selbst für die Krähen gekickt hat, und bereits seit 40 Jahren im Fußballgeschäft ist. Und er hat zusammen mit seinem Team ehrgeizige Ziele, eifert in den Strukturen den großen Nachwuchszentren (NLZ) wie etwa in Hannover oder auch Wolfsburg nach. Türkyilmaz im Gespräch mit dem ECHO: „Wir planen langfristig, wollen fördern, aber natürlich auch fordern.“ Im zur Seite steht ein absoluter Fußballfachmann, der sich auf den Plätzen der Region bestens auskennt. Lupco Stefanoski kennt viele Spieler und auch Trainer, ist hervorragend vernetzt. Er agiert bei den Krähen als Chefscout, soll die Jugendarbeit forcieren und natürlich vor allen Dingen die Trainer bei der Kaderplanung unterstützen. Regelmäßig tauscht sich das Team mit der Jugendleitung Marco Biester und Uwe Heyne aus, wenn in Corona-Zeiten auch nicht persönlich. Dritter im Bunde und ein wichtiges Bindeglied ist Nils Poelmeyer, der Co-Trainer der Landesliga-Elf. Er soll die jungen Spieler individuell fördern und auch das jahrgangsübergreifend Positionsspiel gezielt trainieren. Technik, Taktik und Athletik werden gezielt geschult. In Corona-Zeiten werden für die Mitglieder auch kostenlose interaktive Übungen angeboten.
Die Infrastruktur stimme bei KK einfach, der Verein stehe hinter den durchweg lizensierten Trainern. Im Team um das Team laufe es, und der unbedingte positive Wille zu Veränderungen sei da. Tan Türkyilmaz ist überzeugt: „Nur, wer bereit ist, sich auf Dauer zu verändern, wird Erfolg haben.“ Kontinuierlich, aber stetig soll es in kleinen Schritten vorangehen statt in einem großen. Fachkompetenz ist reichlich vorhanden, Nils Poelmeyer beispielsweise ist als Regionalauswahltrainer aktiv, hat auch die besten Verbindungen zu den Spielern. Er ist auch dafür zuständig, junge Spieler an die zweite Herren heranzuführen.
Die Ziele im Jugendleistungsbereich sind klar abgesteckt: C-Jugend in der Landesliga, B-Jugend in der Landesliga, A-Jugend in der Niedersachsenliga. Insgesamt soll es zwei B- und drei C-Mannschaften geben, eine U 18 soll im nächsten Jahr gegründet werden. In naher Zukunft wird eine Kooperation mit Hannover 96 angestrebt. Für diese ambitionierten Aufgaben sind natürlich auch gute bis sehr gute Torhüter wichtig: Jens Wilkening, Thomas Seegers und Ur-Krähe Jan Helms, langjähriger Torwart der ersten Herren, kümmern sich intensiv um die Talente in der Kiste. „Wir wollen jungen Leuten Chancen geben, dabei in Ruhe wachsen, und die eigenen Talente im optimalen Fall in der ersten Herren platzieren“, sagt Tan Türkyilmaz. Dazu müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen: Schule und Leistungsfußball lassen sich nicht für Jeden immer unter einen Hut bringen; kompetente Nachhilfelehrer stehen den Jungs mit Rat und Tat zur Seite. Und ein Fahrdienst vom S-Bahnhof Kaltenweide sorgt gerade in der dunklen Jahreszeit dafür, dass die Spieler gut und sicher zum Training und auch wieder nach Hause kommen.
Interessierte Spieler der Jahrgänge 2002 bis 2007 können sich gern zum Probetraining bei Jugendkoordinator Tan Türkyilmaz unter gtan.tuerkyilmaz@tsvkk.de melden.