Sieg im Spitzenspiel

Großer Jubel bei den Godshornern nach dem Spitzenspiel.

Godshorner bauen Vorsprung auf sechs Punkte aus

Als im Spitzenspiel der Bezirksliga 2 der Schlusspfiff ertönte, rissen die Kicker des TSV Godshorn erleichtert die Arme gen Himmel. Es war geschafft! In dem „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen den Tabellenzweiten aus Sterlingen hieß es am Ende verdient 3:1.  Das zuvor mit Spannung erwartete Duell der besten Heimmannschaft gegen das beste Auswärtsteam begann intensiv. Die knapp 300 Zuschauer, die den Weg bei strahlendem Sonnenschein an den Spielplatzweg gefunden hatten, merkten ab der ersten Minute, dass dieses Spiel richtungsweisend in punkto Meisterschaft sein könnte. Die Zweikämpfe wurden auf beiden Seiten energisch geführt und es wurde sich nichts geschenkt. Die erste gute Möglichkeit in der 9min nutze der wieder einmal stark aufspielende Joel Guerrero-Diz zum 1:0. Er wurde mit einem wunderbaren Pass durch die Schnittstelle von Rene Buschmann freigespielt, kreuzte den Laufweg des Verteidigers, ließ den nächsten Stelinger mit zwei gekonnten Hacken aussteigen, und schoss den Ball rechts unten in die Maschen. Doch die Freude währte nicht lange. Die Stelinger, die eigentlich nur durch Standardsituation oder lange Bälle gefährlich wurden, glichen in Person von Ahmet Kaya in der 16. Minute aus. Ein Eckball wurde mit dem Kopf verlängert und Kaya stand am zweten Pfosten goldrichtig und köpfte ein. Die Godshormer Jungs hatten mehr Spielanteile und kamen im Verlauf der Halbzeit noch zu ein paar Halbchancen, doch es ging mit 1:1 in die Pause.
Nach der Halbzeit hatte Antonio Kukec nach einem Eckball die große Chance zur erneuten Führung, doch sein Kopfball ging knapp über das Tor. Auch Stelingen kam in der 59. Minute nach einem gut ausgespielten Konter zu einer Tormöglichkeit, doch der Ball ging am Tor von Niclas Herboldt vorbei. Nach einer weiteren guten Chance durch Kukec, in der 73. Minute, erzielte Rene Buschmann die erneute Führung der Hausherren. Er verlängerte mit dem Kopf einen gut hereingebrachten Freistoß von Alex Gellert. Doch den Schlusspunkt setzte der beste Mann am Platz. Joel Guerrero-Diz wurde freigespielt, ging mühelos an einem Stelinger vorbei und netzte aus 20 Meter unten rechts ein.
Fazit: Das Spiel hatte nicht immer die höchste Qualität, doch von der Mentalität und Leidenschaft her war das eine hervorragende Leistung. Doch die Meisterschaft ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. Das Restprogramm hat es in sich und die Mannschaft muss in den nächsten Wochen erneut eine konzentrierte Leistung abrufen, will man am Ende der Saison ganz oben stehen.