Souveräner 4:0-Erfolg beim SC Harsum

Fußball: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide im Bezirkspokal-Viertelfinale

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide fiebert der Aufstiegsrunde zur Fußball-Oberliga entgegen. Als Vizemeister einer der beiden Hauptrundenstaffeln der Landesliga haben sich die Rot-Blauen die Teilnahme gesichert.
Am vergangenen Sonntag waren die Krähen zunächst im Wettbewerb um den Bezirkspokal gefordert. Im Achtelfinalspiel trat die Mannschaft beim Bezirksligisten SC Harsum an. Die Ligenzugehörigkeit, aber auch die Tatsache, dass der SCH einige Ausfälle zu beklagen hatte, hob den TSVKK naturgemäß auf den Favoritenschild. Dieser Rolle wurde das Team von Trainer Pascal Preuß denn auch gerecht. In der Defensive ließen die Krähen nichts anbrennen, und im Spiel nach vorne besaßen sie stets die Oberhand. Bis zum ersten Treffer war zunächst etwas Geduld gefragt. KK bekam eine Reihe an Eckbällen und Freistößen zugesprochen, so dass Jannis Neugebauer als für die Standards verantwortlicher Akteur eine Menge Arbeit zu verrichten hatte. Der Ertrag aus den ruhenden Bällen sowie aus dem Spiel heraus beschränkte sich anfangs auf einige Halbchancen. Bis zur 33.Minute: Der schnelle Felipe-Marcel Böttcher hatte sich auf der linken Seite durchgetankt, um eine Rechtsflanke zum 0:1 zu verwerten. In Minute 42 hatte der SC Harsum die erste große Möglichkeit. Nach einem langen Freistoß scheiterte Dennis Engelberg mit einem Kopfball-Aufsetzer. Unmittelbar vor der Halbzeitpause erhöhte der TSVKK durch Patrick Schuder auf 0:2. Der Treffer löste einige Diskussionen der Harsumer Spieler aus, die den Ball nicht im vollen Umfang über der Torlinie gesehen hatten. Doch die Proteste blieben ohne Erfolg, und Schiedsrichter Gabriel Müller erkannte das Tor an.
Aus Sicht des SC Harsum begann die zweite Halbzeit dann äußerst unglücklich. Denn der Durchgang sah für den Gastgeber zunächst einen aussichtsreichen Freistoß aus rund 18 Metern vor. Engelberg zirkelte den Ball um die Krähenwinkeler Mauer herum, dann flog das Spielgerät knapp rechts oben am Kasten vorbei. Fast im Gegenzug unterlief Harsums Dennis Wulfes dann ein Eigentor, und es stand 0:3. Mit diesem Vorsprung wurde die Dominanz der Krähen noch deutlicher. Souverän und seriös brachten sie das Spiel ins Ziel und zeigten zudem einige sehenswerte Ballstaffetten. Mit einem Handelfmeter sorgte Steven-Emanuel Calò für den Endstand von 0:4. Ein höherer Sieg wäre durchaus möglich gewesen. Tom Selzam verfehlte eine scharfe Hereingabe um Haaresbreite; Patrick Schuder versuchte es mit einem Distanzschuss, und Tristan Schmidt übersah den frei stehenden Selzam, um seinerseits an SCH-Keeper Connor Uhrbach zu scheitern.
Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide steht damit im Viertelfinale, das am Ostermontag ausgetragen werden soll. Somit kann die Mannschaft ihren Titel weiterhin verteidigen. Denn noch immer sind die Krähen amtierender Bezirkspokalsieger. Im Jahr 2019 hatten die den Wettbewerb gewonnen. Ein Jahr darauf wurden sie nach dem Abbruch der Saison aus den im Pokal verbliebenen Teams zum Sieger gelost. In der Vorsaison wurde der Bezirkspokal nicht ausgespielt.
Nun richtet sich der Fokus jedoch auf die mit Spannung erwartete Aufstiegsrunde zur Oberliga.
Mannschaft: Pigors, Marre (ab 86.Radowski), Pfeuffer, Pickert, Calò, König, Matz, Neugebauer, Böttcher (ab 73.Selzam), Schuder (ab 81.Schorler), Kunstmann (ab 71.Schmidt) Trainer: Preuß
Tore: 33.0:1 Felipe-Marcel Böttcher, 45.0:2 Patrick Schuder, 51.0:3 Eigentor Dennis Wulfes, 79.0:4 HE Steven-Emanuel Calò