Souveräner Auftaktsieg

Kreisläufer Milan Mazic hebt ab. (Foto: U. Serreck)

Dritte Handballliga: TuS Vinnhorst gewinnt 31:22 gegen SG Menden Sauerland Wölfe

Der TuS Vinnhorst gewinnt sein erstes Spiel der Saison 20/21 gegen die SG Menden Sauerland Wölfe hochverdient mit 31:22 (15:9). Die Partie fand an ungewohnter Stelle statt, denn Hauptsponsor ZAG hat die Namensrechte der Arena an der Expo-Plaza erworben und nutzte das Spiel als sportlichen Ausklang zur Eröffnungsfeier der „ZAG-Arena“. In der Halle herrschte dann trotz nur 500 geladener Gäste und 90 zugelassenen Zuschauern eine ordentliche Atmosphäre. Vielleicht etwas verschreckt durch die riesige Halle kam der TuS nur sehr schleppend ins Spiel. Vorne wurde der verletzte Kapitän Florian Freitag (Finger ausgekugelt) vermisst und hinten startete man etwas zu passiv. Mit der Zeit jedoch schüttelte die Mannschaft die Nervosität ab und kam immer besser ins Spiel. Vor allem der Neuzugang zwischen den Pfosten, Mustafa Wendland, vernagelte ab der zwölften Minute seinen Kasten und avancierte früh zum wichtigen Faktor für den TuS. Drei Gewaltwürfe von Tim Otto brachten schließlich den 7:7-Ausgleich und die rot-blaue Maschine kam endgültig ins Rollen. Bis zur Pause erspielte sich das Team einen 15:9-Vorsprung und ging so etwas entspannter in die Pause.Auch nach Wiederanpfiff war es vor allem die Defensive, die Trainer Davor Dominikovic begeisterte. Die Konzepte seiner aggressiven 6:0-Deckung griffen immer besser. Die Folge – Ballgewinne und schnelle Gegenstöße. Auch wenn die Gäste zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal wieder auf vier Tore rankamen, ließ der TuS doch keinen Zweifel daran, wer hier als Sieger die Platte verlassen würde. Ab Mitte der zweiten Hälfte wurde dann an verschiedenen Angriffsformationen gearbeitet. So kamen die Neuzugänge Fin Backs und Maurice Dräger zu ihren Premierentoren für Vinnhorst. Auch Maurice Lungela und Finn Wiebe zeigten, dass sie die Mannschaft verstärken. Am Ende stand ein ungefährdeter 31:22-Heimsieg.Dieser Erfolg macht tatsächlich Lust auf mehr. Wer das Training verfolgt sieht bereits den Einfluss des neuen Trainers auf das Spiel der Mannschaft und das lässt einiges hoffen. Im Verlauf der nächsten Woche sollte dann auch Kapitän Florian Freitag zurückkehren, der das Spiel noch einmal deutlich variabler werden lässt. Ob das schon zum Auswärtsspiel beim TuS Volmetal sein wird ist noch offen, aber in jedem Fall wird der TuS dort einen weiteren Erfolg anstreben. Wer dabei unterstützen möchte kann die allein damit tun, dass er sich das Spiel auf der Plattform Sportdeutschland.tv live anschaut und den Spendenbutton für den TuS drückt. Das ist wie eine Eintrittskarte zum Auswärtsspiel, in denen Auswärtsfans coronabedingt ja leider nicht zugelassen sind