Spiel und Spaß in den Ferien

Mit einem Jux-Fahrrad mussten die Kinder den Hindernissparcours fahren.
 
Die siebenjährige Neele knotet einen Segelknoten.

Fünf Langenhagener Vereine richten sportlichen Spaß-Fünfkampf aus

Langenhagen (lo). Gespannt wartet Connor darauf, dass er den Tennisschläger von seinem Vorgänger wieder bekommt. Denn der Elfjährige hat sich ein Ziel gesetzt: „Ich möchte einen neuen Rekord aufstellen.“ Insgesamt 122 Schläge gegen einen sogenannte Tri-Tenniswand, welche die Bälle zurückspielt, gilt es jetzt zu verbessern. Konzentriert und mit ruhiger Hand spielt er einen Ball nach dem anderen, die Hundert hat er schon wieder geschafft. Dann passiert es aber doch noch: Der Ball verspringt Connor und er fliegt an der Tri-Wand vorbei und der Nächste ist an der Reihe.
Doch das Spielen von Tennis gegen die Tri-Wand ist nur eine von insgesamt fünf Stationen am und vor dem Sportzentrum II, die zum Spaß-Fünfkampf vom TV Langenhagen, Sparta Langenhagen, RC Gelb-Blau, dem SV Langenforth und dem Segelclub Passat gehört. Und die insgesamt 14 Kinder zwischen sieben und 13 Jahren hatten sichtlich Spaß dabei. „Es macht total viele Spaß, Tennis zu spielen. Ich habe vorher schon Fußball gespielt und jetzt eine neue Sportart für mich entdeckt“, sagt Connor.
Die siebenjährige Neele war hingegen von dem Fahrradparcour von Gelb-Blau begeistert. „Das hat mir am meisten Spaß gemacht“, sagt sie selbst. Ziel an dieser Station war es, so schnell wie möglich mit dem Fahrrad durch einen Parcour zu fahren – und zwar mit Jux-Fahrrädern. „Ein Fahrrad fährt zum Beispiel etwas eirig und ein anders lässt sich durch Gewichtsverlagerung steuern“, nennt Gaby Biermann von Blau-Gelb nur zwei Beispiele. Und sie ergänzt: „Durch das Fahren mit solchen Rädern lernen die Kinder auch, dass Rad zu beherrschen.“ Wichtig ist es ihnen aber auch, dass die Kinder Spaß daran haben. Und den hatten sie den ganzen Tag über. Immer abwechselnd fuhren die Kinder die Strecken mit den Mini-Tandem oder den anderen Rädern ab. „Man sieht schon eine starke Entwicklung den Tag über“, freut sich Biermann.
Begeistert waren auch die ehrenamtlichen Helfer vom Segelclub Passat. „Gleich am Anfang hat es ein Kind geschafft, sechs Knoten in einer Minute und 20 Sekunden zu knoten. Das sehe ich sehr selten“, betont Jugendwart Heinz Spiewak vom Segelclub. Ziel war es eigentlich, fünf Knoten von der Knotentafel in fünf Minuten zu knoten. „Dann gab es die volle Punktzahl“, ergänzt Spiewak. Mit dabei hatte der Segelclub aber auch noch zwei Anfängersegelboote zum Anschauen. Zum einen war dies der Optimist, zum anderen ein Zweisitzer.
Ebenfalls um die Geschwindigkeit ging es beim Torwandschießen von Sparta Langenhagen. „Dort wurde gemessen, mit welcher Geschwindigkeit die Kinder geschossen haben“, erläutert Koordinator des Spaß-Fünfkampfes Heite Stünkel vom TV. Doch auch beim Angebot des SV Langenforth ging es ums schießen – dieses Mal allerdings mit dem Lichtpunktgewehr. Insgesamt zehn Schüsse hatten die Kinder, um eine möglichst hohe Punktzahl zu erschießen. „Für die Kinder ist es eine echte Abwechslung mit den verschiedenen Sportarten“, ist sich Stünkel sicher.
Am Ende des Wettkampftages wurden die gesamten Punkte aus den jeweiligen Wettbewerben zusammengezählt. Über den ersten Platz konnte sich sodann der zehnjährige Kevin mit 39 Punkten freuen. Mit nur einem Punkt weniger belegt Connor den zweiten Platz und den dritten Platz sicherte sich Johannes mit 35 Punkten. Alle drei Sieger bekamen einen Pokal, eine Urkunde sowie ein kleines Präsent. Doch auch die anderen Kindern gingen nicht leer aus. Auch sie könnten sich über Präsente freuen. „Es war für alle ehrenamtlichen Helfer und Schüler eine fröhliche und gelungene Veranstaltung“, freut sich Stünkel. Und er verrät: „Für das nächste Jahr ist eine Wiederholung schon fest geplant.“