Starke zweite Halbzeit reichte zum Sieg

Ohne Harald Schulze, Karsten Schwanke (Kreuzbandriss) und Carsten Böhme (Bänderriss) tat sich die HSG Langenhagen gegen den RSV Seelze am Anfang sehr
schwer. Reiner Colberg erwischte in der ersten Halbzeit einen rabenschwarzen Tag. Schnell lag die HSG 3:0 vorn, jedoch lief im Angriff und Abwehr in den Anfangsminuten nichts zusammen. Ein starker Seelzer Torwart tat sein übriges.
In dieser Phase keimte beim RSV Seelze beim Stand von 9:9 die Hoffnung auf, doch einen Sieg gegen den Tabellenprimus einzufahren.
Die Spieler um Abwehrchef Inge Bärtling kamen jedoch immer besser ins Spiel, und erkämpften sich bis zum Pausenpfiff einen 12:9-Vorsprung. Bis zum 15:11 konnte Seelze dann noch mithalten. Die Langenhagener drehten mit spielerischem Übergewicht auf, und setzten sich mit einem torhungrigen Toni Knöchel über 16:11 auf 19:12 und 21:14 ab. Dann folgten sechs Tore hintereinander zum 27:14! Dem RSV Seelze gelang nur noch ein Tor.
Für das nächste entscheidende Meisterschaftsspiel am 5. März gegen den
ersten Verfolger Lehrter SV muss sich die 1. Alte Herren deutlich steigern,
damit der Aufstieg gelingt.

Es spielten: im Tor Reiner Colberg
Toni Knöchel 8, Heiko Friedrichs 7, Jacob Brix 4, Jörg Glöckner 3,
Ingo Bärtling 2, Thomas Kwiotek 1, Thomas Pauli 1, Dirk Möller 1,
Michael Moritz, Carsten Milark