STK Eilvese holt den Sieg

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide – hier im Spiel gegen den TSV Stelingen – belegte am Ende der beiden Turniertage den vierten Platz. (Foto: O. Krebs)
 
Die Godshorner – hier im Match gegen Ramlingen/Ehlershausen – richten am nächsten Wochenende ihr Silberturnier aus. (Foto: O. Krebs)

Hallenturnier des TSV KK: Krähen landen auf Platz vier

Das erste Januarwochenende stand ganz im Zeichen des Hallenfußballs. Der TSV
Krähenwinkel/Kaltenweide trug bereits zum 32. Mal seine traditionelle Veranstaltung
unter dem Hallendach aus. Und das 32. war zugleich das größte bisher gespielte
Turnier. Gleich 24 Mannschaften hatten sich in der Sporthalle der Robert-Koch-
Realschule versammelt, um den diesjährigen Sieger zu küren. Es zeigte sich, dass
es den Organisatoren gelungen ist, ein äußerst attraktives Teilnehmerfeld auf die
Beine zu stellen. Stammgäste des KK-Turniers wie Heessel, Stelingen oder der
OSV Hannover waren ebenso vertreten wie in hiesigen Gefilden selten zu sehende
Teams wie Rot-Weiß Estorf/Leeseringen oder der SV Uhlenhorst Adler aus Hamburg.
Hochklassig spielende Mannschaften wie Regionalligist TSV Havelse oder Oberliga-
Spitzenteam HSC schnürten ebenso ihre Fußballschuhe wie etwa die SV Ahlem aus
der ersten Kreisklasse. Damit traf der TSVKK den Geschmack des Publikums. Als am
Sonnabendmorgen um 9 Uhr der Startschuss fiel, lagen nicht weniger als 92 Partien
vor den Aktiven und den zahlreichen unermüdlichen ehrenamtlichen Helfern.
Und dass die rund 700 Besucher zwei äußerst spannende Tage erleben sollten, wurde
gleich im ersten Spiel deutlich. Im Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und dem
MTV Engelbostel/Schulenburg traf Krähenwinkels Tim Hübner Sekunden vor Schluss
zum 1:0-Sieg. Am Ende des ersten Turniertags verabschiedeten sich acht Teams.
Die ersten Vier der vier Sechsergruppen zogen dagegen in die Zwischenrunde ein.
In vier Vierergruppen ging es dann am Sonntag weiter. Und diese Runde sollte erneut
ein hohes Maß an Spannung bieten. In fast allen Gruppen fiel die Entscheidung, wer
das Ticket für das Viertelfinale lösen sollte, erst in der letzten Partie. Außer Regionalligist
TSV Havelse zogen drei Landesligisten und vier Teams aus der Bezirksliga in die Runde
der letzten Acht ein. Im ersten Viertelfinale gab es dann eine von vielen Überraschungen,
die dieses Wochenende mit sich brachte. Der Heesseler SV setzte sich mit 3:1 gegen
das klassenhöchste Team aus Havelse durch. Anschließend ließ der STK Eilvese dem
TuS Davenstedt keine Chance. Der STK gewann gleich mit 5:0 gegen den Titelverteidiger.
Im dritten Viertelfinale brachte erst das Neunmeterschießen die Entscheidung. Der TSV
Stelingen hatte mit 4:3 gegen den MTV Eintracht Celle die Nase vorn. Der TSV
Krähenwinkel/Kaltenweide zeigte danach im Spiel gegen den FC Lehrte seine beste
Turnierleistung. Mit einem starken 3:0 über den FC Lehrte erreichten die Rot-Blauen
das Semifinale. Im ersten Halbfinale kam es dann zur Begegnung zwischen dem Heesseler SV und dem TSV Stelingen. Heessel gewann mit 3:1 und hatte damit den dritten Sieg  des Krähenwinkeler Hallenturniers nach 2006 und 2010 dicht vor Augen. Heessels Gegner wurde in der Partie zwischen den Krähen und dem STK Eilvese ermittelt. Daniel Mücke und Tim Hübner gestalten das Duell mit ihren Treffern zwischenzeitlich offen, doch am Ende setzte sich das Bezirksliga-Spitzenteam aus Eilvese verdient mit  4:2 durch. Das Neunmeterschießen um Platz drei ging mit 3:2 an den TSV Stelingen.
Wie beim letzten Mal, so stand auch diesmal der Heesseler SV im Finale. Und wie beim
letzten Mal musste sich der HSV auch diesmal geschlagen geben. Der STK Eilvese
triumphierte mit 2:0 und gewann damit zum ersten Mal das Hallenturnier des TSV
Krähenwinkel/Kaltenweide. Ein Garant für den Erfolg war unter anderem Torjäger
Hussein Saade. Der Stürmer, der in 19 Bezirksligaspielen bereits 29 Treffer erzielt hat,
bewies auch in der Halle seine exzellente Treffsicherheit. Und dass am Ende ein Team
das Turnier gewonnen hat, das nach der Vorrunde noch als Gruppenvierter durchs Ziel
gelaufen war, ist ein weiterer Beleg für den großen Reiz, den solch ein Turnier auslöst,
wenn Ereignisse eintreten, die nicht unbedingt vorhersehbar sind.
Aus Sicht des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide können die beiden Co-Trainer Benjamin
Sumpf und Antonio Oliveira sicherlich zufrieden sein. In einem solch illustren Teil-
nehmerfeld von 24 Teams auf Platz vier einzulaufen, ist sicherlich ein höchst erfreuliches
Resultat. Die Krähen haben damit 20 Punkte auf dem Weg zur Qualifikation für das Sportbuzzer-Masters eingefahren. Am nächsten Wochenende werden zwei KK-Teams an den Turnieren des Heesseler SV und des TSV Godshorn teilnehmen, wo weitere Zähler zu vergeben sind.