Super-RTF des RC Blau-Gelb

Letzte Konzentration vor dem Start. Foto: W. Euhus

Radtourenfahren mit gutem Wetter

„Endlich mal ein Radtourenfahren mit gutem Wetter“ freute sich Uwe Kramer, der Fachwart und Organisator des RC Blau-Gelb Langenhagen. Und die Freude der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war ähnlich groß, schließlich hatten sie endlich wieder einmal Gelegenheit zu einem Start. Sie kamen aus Bielefeld, Gütersloh, Lippstadt, Frankfurt, Kassel und aus der gesamten Region Hannover.
Auch Radsportveranstaltungen finden unter strengen Corona-Auflagen statt. Deshalb wurde für die Anmeldung ein Sperrbereich auf dem Hof des Radsportclubs geschaffen, so daß die TeilnehmerInnen sich nur einzeln im erforderlichen Abstand anmelden konnten. Für den Start wurden Sperrgitter aufgestellt, sodaß nur jeweils 15 Fahrer im Zwei-Minuten Abstand starten konnten. Trotz dieser ungewohnten Schwierigkeiten klappte der Start ohne Probleme, und problemlos war auch die ausgeschilderte Streckenführung. Für diese Maßnahmen erntete der Verein viel Lob.
Pünktlich um 9 Uhr startet die erste Gruppe. Sie konnte sich, wie auch die anderen Aktiven, die Streckenlänge aussuchen. Zur Wahl stand eine Runde über 50, 80 und 120 Kilometer. Die „große Runde" über 150 Kilometer um das Steinhuder Meer mußte wegen Streckenproblemen ausfallen. Aber auch 120 Kilometer waren bei der Hitze ausreichend. Streckenposten mit Verpflegung waren in Mellendorf, Eilvese und Borenau postiert. Einige Sportler der „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“ nutzten die RTF für eine schnelle Trainingseinheit. Aber auch die meisten TeilnehmerInnen waren flink unterwegs auf der überwiegend flachen Strecke. Als nächstes radsportliches Großereignis folgt wie in den Vorjahren die Deutsche Meisterschaft der U17-Klasse am 12. September in Kaltenweide.