Systematik, Rhythmus und Bewegung

Die frisch ausgebildeten Übungsleiterassistenten.

Übungsleiter für die Vereine ausgebildet

Man möchte glauben, dass der Abteilungsleiter Turnen, Wilfried Osing, den Übungsleitermangel nun selbst versucht in geregelte Bahnen zu lenken.
Wie bereits seit vielen Jahren bildete auch in diesem Jahr, der Turnkreis-Hannover-Land in der Zeit  Vereinsübungsleiterassistenten aus. Der Lehrgangsort Langenhagen ist sehr begehrt, denn alle benötigten Geräte und Ausstattungen sind in dieser Halle vorhanden.
Die Lehrgangsleiter Wilfried Osing und Alfred Ködderitzsch hatten insgesamt 26 Turnerinnen aus den sechs Vereinen des Turnkreises zugelassen, die Warteliste war noch lang.
Nach den Vorgaben des Niedersächsischen Turnerbundes waren eine Vielzahl an Aufgaben im theoretischen und praktischen Bereich zu erfüllen. Hier einige Beispiele. - Aufgaben des Übungsleiter-Assistenten ( Einbindung in den Verein-Aufbau des Vereins - Spielsystematik (kleine und große Spiele) - Verhalten bei Sportverletzungen/Unfallverhütung - Pädagogik (Konfliktmanagement, Verein als sozialer Raum) - Rhythmus und Bewegung (Tanz) - Auf- und Abbau organisieren (Gerätekunde) - Leistungsvoraussetzungen schaffen (Stationstraining) - Auf-und Abwärmen - Lernfelder Gerätturnen (Hilfe - und Sicherheitsstellung)
Alle Teilnehmerinnen waren mit großem Eifer bei der Sache, sie bewältigten die gestellten Aufgaben mit Übersicht und Freude. Bei kleinen Lehrproben konnten sie das Gelernte bereits gut anwenden.
Nach Ende des Lehrgangs am Sonntag (Gruppenturnen, Kindertänze) wurden alle Handynummern und Facebook-Namen ausgetauscht, der Abschied fiel den Turnerinnen schwer, sie waren sich jedoch einig, dass sie eine schöne gemeinsame Zeit miteinander verbracht hatten.
Mit Stolz nahmen alle Turnerinnen ihre Lizenz und Teilnehmerinnenburkunde mit nach Hause.