Tabellenführung erobert

Alte Herren der HSG gewinnen Spitzenspiel

Am späten Sonntagnachmittag fand das Spitzenspiel in der Regionsoberliga der
Alten Herren ohne Jörg Glöckner (beruflich) und Ingo Bärtling (Trainingsrückstand)
statt. Der Alte-Herren-Rekordmeister HSG Langenhagen trat beim fünfmaligen Seriensieger TSV Barsinghausen an. Im Hinspiel hatten die Langenhagener eine
Sechs-Tore-Führung leichtfertig verspielt. Dieses Unterfangen sollte sich im Rückspiel nicht wiederholen. Auf Grund gleicher Trikotfarbe musste die HSG ihre Hemden wechseln. Der Gastgeber half mit seinen alten Siegertrikots aus. Nach anfänglichem nervösen Abtasten erzielten Toni Knöchel und Dirk Möller die ersten beiden Tore im Spiel. Über 2:1 setzten sich die HSG auf 8:1 ab. In dieser Zeit hielt Reiner Colberg mit unglaublichen 60 Jahren und seiner ganzen Erfahrung den Kasten bis zur 22. Minute fast sauber. Er ließ bis dahin nur ein Tor zu! In 23. Minute traf Basche zum 8:2 für die HSG. Die Seiten wurden beim Stand von 3:9 gewechselt. Bei konsequentem Torabschluss hätten die Langenhagener Alte Herren das Spiel schon für sich entscheiden können. Der Titelverteidiger kam gestärkt aus der Kabine, doch nach Anpfiff gelangen den Langenhagener zwei schnelle Tore zum 11:3. Der TSV Barsinghausen kam nur
durch viele gegebene Sieben-Meter auf 15:10 heran, doch die HSG um Dirk Möller hielt kämpferisch und spielerisch dagegen. Die HSG zog trotz einer roten Karte gegen Michael Moritz und der damit verbundenen Unterzahl wieder auf 18:10 davon und hielt immer einenAcht-Tore-Abstand zu den Deister-Allstars. Über 21:13 und 23:15 wurde der 25:16-Sieg eingefahren, und die Freude war riesig. Der Weg zur Meisterschaft ist geebnet, aber es sind noch vier Spiele zu absolvieren, die alle
gewonnen werden müssen. Denn nicht nur Barsinghausen, sondern auch die Hainhölzer spekulieren auf Ausrutscher der Anderen.

Erfolgreich spielten: im Tor Reiner Colberg, Dirk Möller (6), Jacob Brix (5), Toni Knöchel (5), Markus Sauer (3), Heiko Friedrichs (2), Karsten Schwanke (2,) Thomas Pauli (2), Carsten Böhme, Michael Moritz , Carsten Milark, Marcel Nevermann.