Theo Danon triumphiert in der Derbyrevanche

12.800 Besucherinnen und Besucher auf der Neuen Bult

Der Ascot-Renntag ist in jedem Jahr der Höhepunkt der Galoppsaison in Hannover und auch die diesjährige Auflage wurde ihrem Anspruch voll und ganz gerecht. Vollgespickt mit sportlichen und unterhaltsamen Attraktionen präsentierte sich die Veranstaltung 12.800 Besuchern, die auf die Neue Bult geströmt waren. Das erste Highlight des Tages fand direkt auf dem Geläuf nach dem zweiten Rennen statt. Laufstegtrainer Jorge Gonzales, bekannt aus der Fernsehsendung Germanys Next Topmodel, zeigte dort aufstrebenden Nachwuchstalenten, welche Anforderungen auf den Catwalks dieser Welt an Models gestellt werden.
Anschließend siegten die Farben eines prominenten Duos. In dem Preis der "Hans G. Bock-Inneinrichtungen und Partner" kam ein zweijähriges Pferd in zukunftsträchtiger Manier zum Zuge. Es siegte Black Arrow aus dem Stall von Andreas Wöhler, der unter Eduardo Pedroza in den Farben des Stalles 24 gleich bei seinem ersten Start in imponierendem Stil zum Sieg kam. Hinter dem Stall 24 verbergen sich die SV Werder Bremen Fussball-Profis Tim Borowski und Claudio Pizarro, die persönlich den Erfolg ihres Pferdes miterlebten.
Im Großen Preis des Audi-Zentrums Hannover zogen die schnellen Galopper wieder alle Blicke auf sich. In dieser hochkarätigen Gruppe III-Prüfung, die zuvor als Fürstenberg-Rennen in Baden-Baden gelaufen wurde und nun in Hannover eine neue Heimat gefunden hat, waren dreijährige Pferde über 2.000 Meter startberechtigt, von denen Theo Danon, Gereon und Lindenthaler zuletzt in Hamburg im Deutschen Derby aufeinander getroffen waren und nun Revanche forderten. Und es wurde eine echte Revanche und zwar von Theo Danon. Der mit einer breiten Blesse auffällig gezeichnete Fuchs setzte sich mit Filip Minarik im Einlauf bald ab, überließ es Lindenthaler unter Andrasch Starke und Navarra Queen, sich um die Plätze 2 und 3 zu raufen. Theo Danons Besitzer, Guido Schmitt war voller Freude, zumal er erste wenige Tage zuvor Theo Danon erworben hatte, der mit dem Sieg gleich 32.000 Euro auf sein Konto galoppierte. Guido Schmitt: „Ich habe mich in Theo Danon regelrecht verliebt und der hat heute gezeigt, dass er das Zeug für eine Internationale Karriere hat.“ Die Ehrenpreise zum Großen Preis des Audi Zentrums Hannover wurden überreicht von der beliebten Schauspielerin Mariella Gräfin von Faber Castell.
Nach dem sportlichen Hauptereignis ging es gleich weiter mit dem Lady-Elegance- Wettbewerb. Gekürt als eleganteste Lady des Tages wurde Viktoria Specht aus Hannover. Moderiert wurde der Wettbewerb von Jorge Gonzales und Maite Kelly, die mit sprühendem Charme und echter Herzenswärme den Wettbewerb moderierte und diese Eigenschaften später im Kinderhutwettbewerb nochmals demonstrierte.
Sportlich folgte mit dem Großen Preis der Eilert-Bauunternehmung eine weitere sportliche Top-Prüfung. In diesem Listenrennen über 1.750 Meter kamen neun Ladies an den Start, wobei die Siegerin erst auf der Linie feststand. Jockey Filip Minarik lag mit Prakasa (Trainer: Markus Klug) in den Farben des Gestüt Görlsdorf 100 Meter vor dem Ziel noch vorne, musste sich dann aber Shining Glory aus dem Quartier von Waldemar Hickst geschlagen geben. Sie kam unter dem „fliegenden“ Holländer Adrie de Vries außen herangerauscht, um auf der Linie den Sieg in der mit 20.000 Euro dotierten Prüfung davon zu tragen. Der Ausgleich II blieb in Hannover: El Okawango aus dem Stall von Hans-Jürgen Gröschel hatte nach einem tollen Finish von Wladimir Panov die Nase vorn. Der Umsatz nach dem letzten Rennen betrug rund 187.807 Euro.
Mit Jazz-Klängen in dem festlich herausgeputzten Ascot-Garden klang der mit Sonne verwöhnte Renntag stimmungsvoll aus und weckte schon jetzt Vorfreude auf das nächste Jahr.