Tolle Leistungen von Teufert

Senior überzeugte beim Bothfelder Werfertag

Wie in jedem Herbst fand auch kürzlich wieder der landesoffene Werfertag des TuS Bothfeld statt. Mit dieser Veranstaltung pflegen die Leichtathleten ihre alljährliche Freiluftsaison auf der Bahn zu beenden. Von 20 Helfern betreut gingen diesmal trotz des widrigen Wetters immerhin 57 Teilnehmer an den Start.
   Hatte Petrus zunächst ein – wenn auch nur oberflächliches – Einsehen und ließ lediglich dunkle Wolkenfetzen – unterbrochen von sonnigen Abschnitten –über die Bezirkssportanlage jagen, so verschlechterte sich seine Laune doch schon während des ersten Wettbewerbs, dem Diskuswerfen, erheblich. Zunächst kam er aber einigen Athleten mit einem kräftigen Windstoß zu Hilfe, und die Scheibe segelte dann um einiges weiter als es die Kraft des Sportlers eigentlich zuließ. Doch oft trugen seitliche Böen das schwere Wurfgerät zum Ärger der Aktiven seitlich über den markierten Wurfsektor hinaus, sodass wegen dieses Fehlers auch keine amtliche Messung mehr erfolgte. Bester Mann in dieser altgriechischen Disziplin war ein ganz junger, nämlich der 18-jährige Julian Brunner aus Wunstorf, dem schließlich mit 40,85 Meter  der Spitzenwurf gelang. Als ältester Teilnehmer stieg auch Karlheinz Teufert  (M80) vom SC Langenhagen in den Ring und kam auf immerhin 20,44 Meter. Nachdem der Wettergott dann auch noch richtig dicke blauschwarze Wolkenmassen in Richtung Bothfeld geblasen hatte, fing es bald an kräftig zu schütten, und die flüchtende Werfergilde musste vor den böigen Regenschauern irgendwie Schutz suchen. Was sich aber recht schwierig gestaltete, denn neben der Wurfanlage war kein einziges Zelt aufgebaut worden. Als dann nach diesem Wetterüberfall das Diskuswerfen fortgesetzt wurde, kamen natürlich keine besonderen Leistungen mehr zustande.
   Beim anschließenden Kugelstoßen erwies sich der Betonboden des Abstoßrings als nass und glitschig, dennoch kam Julian Brunner auf eine stolze Leistung von 14,09 Meter, womit er wieder Tagesbester war. Die übrigen Athleten blieben im Rahmen ihrer Leistungsstärken.
   Als es dann zum letzten Wettbewerb, dem Speerwerfen, ging, hatte unser himmlischer Wettermacher doch noch ein plötzliches Einsehen, denn es klarte unmittelbar auf und auch der Wind war kaum noch zu spüren. Obgleich eine Jugendliche wegen des nassen Tartanbodens beim Speeranlauf stürzte, sahen sich die Werfer nun in einem wörtlichen Aufwind und ihre je nach Altersklassen unterschiedlich schweren Wurfgeräte landeten meist in einer zufrieden stellenden Weite. Hier war der B-Jugendliche Niklas Hohlfeld von der SC Misburg mit 37,21 m ganz vorn. Karlheinz Teufert (M80 – SCL) gelang ebenfalls ein schöner Wurf von 21,53 Meter, womit er seine Leistung bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften Ende Juli dieses Jahres (das ECHO berichtete) um 41 Zentimeter übertreffen konnte. Mit dieser Leistung wäre er im Sommer auf dem Bronzerang gelandet.
 Die vollständige Ergebnislistekönnen Interessierte auf www.la-tusbothfeld.de einsehen.