Traumergebnis dritter Platz

Julian Neumann hat mit dem dritten Platz vorerst sein Traumergebnis erzielt. (Foto: G. Gosewisch)

Julian Neumann beim Fischereihafen-Rennen

Langenhagen (gg). Mit einem großen sportlichen Erfolg ist nun der Langenhagener Julian Neumann heim gekommen: der dritte Platz (von 43 genannten Fahrern) in der Königsklasse „Fischtown Super Bike Open". Traditionell zu Pfingsten ist das Motorrad-Rennen mit ca. 400 Fahrern in neun verschiedenen Klassen in Bremerhaven ein feste Institution, in diesem Jahr zum 56. Mal, ganz unter dem Motto „laut, roh, echt“. Mindestens 750 ccm Hubraum, Viertakter, mindestens vier Zylinder, ab Baujahr 1985, keine Hubraumbegrenzung, keine aufgeladenen Motoren, keine Reifenvorgabe – so liest sich die Ausschreibung der Fischtown Open. Rund 25.000 Fans des Motorsports versammeln sich an der Strecke und stehen so dicht am Geschehen wie sonst an keiner anderen Rennstrecke in Deutschland.
Julian Neumann hat seit 2009 in jedem Jahr teilgenommen, konnte sich schon im vergangenen Jahr Chancen auf eine Platzierung auf dem Podest ausrechnen. Neumann beschreibt das Fischereihafen-Rennen, eines der letzten Straßenrennen Deutschlands, als etwas ganz Besonderes: „Auf dem technisch anspruchsvollen Straßenkurs haben die Hobbyrennfahrer eine Chance, auch die Profis wie beispielsweise aus der Internationalen Deutschen Meisterschaft zu schlagen. Je mehr Risiko man bereit ist einzugehen, desto schneller ist man beim Fischereihafenrennen. Motorleistung ist hier nicht von höchster Priorität."
Als Hobbyfahrer ohne Sponsoren geht nicht alles. Aus Kostengründen kann Julian nicht mehr als an drei oder vier Rennen im Jahr teilnehmen. Die Wettkampfroutine ist entsprechend begrenzt. Dennoch – mit einer ordentlichen Rennerfahrung und Erfolgen aus den vergangenen Jahren konnte der 26-Jährige an den Start gehen: drei Mal der erste Platz beim Viertel-Meile-Rennen Race-At-Airport in Hildesheim in den Jahren 2007 bis 2009, beste Platzierungen bei Langstreckenrennen in Oschersleben (2009 bis 2011) und beim Fischereihafen-Rennen in den letzten 2 Jahren unter den ersten zehn.
Wie gefährlich der Sport ist, zeigte sich auf tragische Weise im Rennverlauf des zweiten Rennens der Fischtown Junior 600. Ein 21-jähriger Fahrer verunglückte tödlich bei einem Unfall.
„Man muss jede Sekunde voll konzentriert sein, die Technik muss zu hundert Prozent einwandfrei funktionieren, da ist kein Platz für Fehler“, bestätigt Julian Neumann.
Angesichts des schlimmen Todesfalls hält sich seine Freude über die Platzierung in Grenzen. „An der Stelle, an der in diesem Jahr der Unfall passiert ist, habe ich im vergangenen Jahr auch beinahe einen Fehler gemacht“, ergänzt er. Dennoch, den Wettkampf will er nicht aufgeben, da packt ihn der Sport. Topfit fühlt er sich, mit einer Körpergröße von 1, 76 Meter bringt er 68 Kilogramm auf die Waage, macht regelmäßig Ausdauertraining und hat für sich ein speziell für den Motorradsport angepasstes Training entwickelt.
Als Automobilkaufmann ist er bei MCT-Lohmann (Kawasaki-Motorradvertragshändler ) im Gieseckenkamp als Verkäufer tätig und schraubt gelegentlich an seiner Rennmaschine, zusammen mit seinem Vater Michael Lohmann.
Mit seiner Kawasaki ZX 10 RR Baujahr 2008 ( ca. 186 PS, 998 ccm) will er auch in Zukunft ganz vorn mit dabei sein.