Trotz Niederlage gerettet

1:2: Sparta profitiert von Patzern der Konkurrenten

Die Parole für beide Teams zu Beginn dieses Schlüsselspiels im Kampf gegen den Abstieg lautete gleichermaßen: „Bloß nicht verlieren!“ Und so war bei hochsommerlichen Temperaturen beiderseits das große Zittern angesagt. Zwei aus fünf lautete die Formel am vorletzten Spieltag der Kreisliga Staffel 2, denn mit der Reserve TuS Garbsens, SC Wedemark, Wacker Neustadt und TSV Luthe hatten die Spartaner vier Mitstreiter, von denen sich zwei am Saisonende in die 1. Kreisklasse verabschieden müssen. Die Fronten sind vor der allerletzten Runde zwar noch nicht vollends geklärt, aber eines ist seit Sonntag Gewissheit: Sparta bleibt auch in der kommenden Saison Kreisligist. Zweiter Absteiger neben Wacker Osterwald ist Luthe, während Wedemark und Neustadt noch um den 13. Platz kämpfen.
Auf dem großen Rasenplatz in Neustadt hatten sowohl die Gastgeber als auch die Schwarz-Gelben mit einigen Personalsorgen zu kämpfen. Wacker bot mit dem Ex-Engelbosteler Sascha Dubiel nicht nur den eigenen Trainer, sondern gleichzeitig auch noch Co-Trainer Cengiz Sansar auf. Sparta musste auf die weiterhin gesperrten Björn Krüger und Alexander Steinpreis verzichten. Auch Alexander Brandt fiel kurzfristig mit einer Verletzung aus, während Christian Recht auf Hochzeitsreise weilt.
Den besseren Start erwischten die Platzherren, denen sich bereits in der dritten Minute eine hochkarätige Chance durch Ali Saleh bot. Tobias Lissner zeigte sich nicht nur bei dieser Abwehraktion voll auf der Höhe, sondern avancierte im Verlauf der ersten halben Stunde zum ruhenden Pol in der nicht immer ganz sattelfesten Defensive Spartas. Bis dahin sorgte einzig ein Flugkopfball Ebenezer-Kingston Addicos für Gefahr auf der Gegenseite. Während der letzten Minuten vor dem Seitenwechsel übernahm die Elf vom Silbersee zusehends das Kommando und übertrug diesen Schwung zunächst auch in die zweite Halbzeit. Der eingewechselte A-jugendliche Hikmet Tekkal entpuppte sich dabei auf der rechten Außenposition durchaus als belebendes Element. Bei Wacker zeichneten sich erste Ermüdungserscheinungen ab, sodass im Lager der Spartaner mit einer gewissen Portion Optimismus dem letzten Spieldrittel entgegen gesehen wurde. Die Hoffnungen erfuhren ein jähes Ende, als dem bis zu diesem Zeitpunkt stark agierenden Frederick Krell ein verhängnisvoller Fehlpass am eigenen Strafraum widerfuhr, den der soeben eingewechselte Ismael Hushyar dankbar zum Führungstreffer für Neustadt nutzte (63. Minute). Gegen die danach vornehmlich auf konsequente und dichtmaschige Abwehrarbeit bedachten Hausherren, fiel der Schmeisser-Truppe das Durchkommen schwer. Wacker beschränkte sich auf gelegentliche Konter, von denen einer in der 83. Minute durch Ali Saleh zum 2:0 führte. Mannschafts-Kapitän Andrews Asare, erneut ein unermüdlicher Antreiber seiner Elf, verkürzte zwar mit einem prächtigen 25-Meter-Freistoß (87. Minute), aber die verbleibende Zeit reichte nicht mehr, um die leidenschaftlich verteidigenden Platzherren nochmals zu bezwingen.
Betretene Mienen danach bei den Schwarz-Gelben, die sich gedanklich bereits auf ein Derby-Endspiel gegen die TSV KK-Reserve einstellten. Umso größer dann der Jubel, als die Niederlagen von Luthe und Wedemark durchdrangen. Verloren und dennoch gewonnen, Klassenerhalt perfekt!
Am Sonntag, 3 .Juni, 15 Uhr, empfängt Sparta zum Saison-Abschluss die TSV KK-Reserve am Silbersee. Für beide Mannschaften geht es im Nachbarschafts-Duell nur noch ums Prestige, was vielleicht auch ganz reizvoll sein kann.

Aufstellung: Tobias Lissner; Jeffrey Stock (69. Minute Josh Szmjchel), Steven Schmeisser (27. Minute Tobias Sauermilch), Dietmar Modjesch, Andrews Asare, Dennis Schweer, Frederick Krell, Arda Evrem, Emre Geltetik , Samet Korhut, Ebenezer-Kingston Addico (46. Minute Hikmet Tekkal).