Trübes Ende einer großartigen Saison

0:4: Zum Abschluss verlieren die Krähen deutlich

Eine großartige Saison ist für die Fußballer des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide am letzten Wochenende ausgeklungen. Die Mannschaft hat die Zielvorgabe Platz eins bis drei mit dem Erreichen der Vizemeisterschaft klar erfüllt. Dabei hat das Team stolze 108 Tore geschossen und mit dem unvergesslichen Spiel gegen Bundesligist Hannover 96 oder dem Derby-Erfolg vor imposanter Kulisse gegen den TSV Godshorn für so manches Glanzlicht gesorgt. Nur das Saisonfinale in der Bezirksliga wollte sich nicht in diese Liste der positiven Eindrücke einreihen.
Der TSV KK war beim SV Germania Grasdorf zu Gast, und damit kam es zu einer Neuauflage eines Klassikers. Weit über 50 Duelle hat es bereits zwischen diesen beiden Kontrahenten gegeben. In der jüngeren Vergangenheit waren die Krähen und die Grasdorfer jedoch in unterschiedliche Staffeln eingeteilt worden, so dass der letzte Auftritt der Rot-Blauen an der Ohestraße schon einige Zeit zurücklag. Am Sonntag war es nun wieder einmal so weit. KK-Trainer Bastian Schülke hatte kräftig rotiert und auf einen Starteinsatz von gleich sechs Stammspielern verzichtet. Jene Akteure, die in der abgelaufenen Saison seltener zum Ein-
satz kamen, für die Mannschaft aber dennoch ebenso wichtig sind wie das Stammpersonal, wurden mit dem Vertrauen des Übungsleiters belohnt. Da das Team in dieser Formation noch nie zusammengespielt hatte, fehlte es naturgemäß an einigen Automatismen. So
brauchte die Mannschaft eine Weile, um sich aufeinander einzustellen. Germania Grasdorf nutzte diese Phase konsequent aus. Die ersten drei Möglichkeiten, die sich den Germanen boten, wurden allesamt genutzt. Das 1:0 erzielte Florian Toussaint von der linken Seite nach einem Zuspiel von Tayfun Dizdar. Das zweite Tor war fast eine Kopie des Führungstreffers: Pass Dizdar, Linksschuss Toussaint, Tor. Kurz darauf erhöhte Dizdar mit einem Heber über
Krähen-Torhüter Jan Helms auf 3:0. So unterschiedlich können die Gefühlswelten sein – hatte der TS VKK in der Vorwoche noch nach 15 Minuten Spielzeit mit 3:0 geführt, so lag er diesmal zum selben Zeitpunkt mit drei Toren hinten. In der 29.Minute wurde dann bereits das Endresultat hergestellt, als Marvin Krüger eine Linksflanke von Toussaint zum 4:0 nutzte.
Zumindest den Ehrentreffer hätte die junge Krähen-Mannschaft, die sich nach Kräften bemüht und mit fortlaufender Spieldauer auch besser ins Spiel gefunden hatte, erzielen können. Doch den 108 bis dahin erzielten Saisontoren sollte kein weiteres mehr hinzukommen. Andrè Ulrich vergab nach einem Pass von Alexander Dosch; ein Zuspiel von Philipp Schmidt konnte
Lauri Schwitalla nicht nutzen; Gian-Luca Bossios Schuss wurde zu einer sicheren Beute des gegnerischen Torhüters, und der Kopfball von Paulo Oliveira nach einem Schmidt-Freistoß ging über das Tor.
So ging der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit einem Negativerlebnis aus der Saison. In der Nachbetrachtung der gesamten Spielzeit dürfte dieses Spiel jedoch nur ein Momentum eines
alles in allem hervorragenden Jahres sein. Das Team ist nun in die verdiente Sommerpause gegangen und wird sich voraussichtlich bereits am Sonntag, 22. Juni, um 15 Uhr beim Testspiel gegen den Regionalligisten TSV Havelse wiedersehen.

Mannschaft: J. Helms, Bart (ab 50.T.Schmidt), Ukaj, A. Ulrich, Sumpf, Sachse (ab 31.Oliveira), Dosch (ab 46.Linnemann), P. Schmidt, Günay, Schwitalla, Bossio Trainer: Schülke
Tore: 6.1:0 Florian Toussaint, 7.2:0 Florian Toussaint, 13.3:0 Tayfun Dizdar, 29.4:0 Marvin Krüger