TSV Godshorn bleibt ungeschlagen

Reaktionsschnell: OSV-Keeper Maximilian Kemmesies verhindert das 1:0 für die Gastgeber gegen Till Wittmann. (Foto: O. Krebs)

Landesliga-Aufsteiger trotzte OSV Hannover ein torloses Remis ab

(ok). Hätte, hätte, Fahrradkette: Dieser einprägsame Spruch trifft auf drei MInuten im Landesliga-Spiel zwischen dem TSV Godshorn und dem ODV Hannover genau zu. Hätte der beste Spieler der Begegnung, Gästetorwart Maximilian Kemmesies, in der 69. und 72. Minute gegen Till Wittmann und den zehn Minuten zuvor eingewechselten Jonas Richter nicht so herausragend reagiert, wären die Hausherren mit 1:0 in Führung gegangen. So aber blieb es vor rund 200 Zuschauern am Spielplatzweg beim torlosen Remis; ein 0:0, das auch am Ende der Partie noch Bestand hatte. Aber auch die Gäste hätten in Führung gehen können, haben gerade in der ersten Spielhälfte einige Chancen liegen lassen. Und auch in der Schlussphase musste sich TSV-Torwart Fabian Röseler bei einem Schuss mächtig strecken. Der OSV startete zu diesem Zeitpunkt einige Enlastungsangriffe, nachdem die Gastgeber zuvor nach und nach besser ins Spiel gekommen waren. Fazit nach drei Punktspielen: Der Aufsteiger bleibt ungeschlagen; der Start ist mit fünf Punkten durchaus geglückt. Das sieht auch TSV-Coacb Niklas Mohs so. Im Spiel gegen den Nachbarn aus Bothfeld hat der Trainer zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Seine Mannschaft sei nicht gut in die taktisch geprägte, für die Zuschauer nicht unbedingt attraktive Partie gekommen. Eine Bewertung, die sein Gegenüber Emilio Ortega teilte. De zweite Hälfte habe aber klar dem TSV gehört. Mohs: "Ich habe leichte Vorteile bei uns gesehen, aber unter dem Strich geht das 0:0 in Ordnung." Sein Team habe viele seiner Vorhaben umgesetzt. Am nächsten Sonntag um 15 Uhr erwarte die Godshorner um 15 Uhr in Eldagsen ein ganz anderer Gegner. Der FC, den der ehemalige TSV KK-Coach Holger Gehrmann trainiert und für den Ex-Krähe Felix Groth jetzt seine Fußballstiefel schnürt, stehe kompakt und agiere kämpferisch. Zwar haben die Kixcker aus dem Deister nach drei Spielen erst zwei Punkte auf den Habenseite, mussten aber unter anderem auch schon gegen das Spitzenteam des TuS Sulingen antreten. Ein Gegner, der am nächsten Dienstag, 27. August, nach Godshorn. Über die Begegnung wird sich Niklas Mohs aber erst am Montag Gedanken machen. "ich denke von Spiel zu Spiel", so der Godshorner Übungslieter.

TSV: Röseler, A. Bönig, Wittber, Linnenbrink, Gellert (ab 72. Tedros), Guerrero-Diz, Baxmann, Wittmann ((ab 75. Grotzke), Krause, Buschmann, S. Bönig (ab 62. Richter), Trainer: Mohs;
Tore: Fehlanzeige