Überraschungs-Gold in der Freistilstaffel

Das Quartett düpierte mit dem ersten Platz die zum Teil höher eingeschätzte Konkurrenz.

Mädchen-Team der TSG Nord-West Langenhagen überzeugt

Bei den Schwimm-Bezirksmeisterschaften auf der 50-Meter-Bahn im Stadionbad Hannover gelang dem Mädchen-Team der TSG Nord-West Langenhagen ein Überraschungscoup. In der 4x50-Meter-Freistilstaffel (Jahrgänge 2001/2002) präsentierten sich Wietje Riemer, Maja Lou Franke, Hannah Bock und Victoria Härtwig in Gala-Form, düpierten die zum Teil höher eingeschätzte Konkurrenz und sicherten sich überlegen den Titel. „Am Ende betrug der Vorsprung mehr als zwei Sekunden“, freute sich Trainerin Alexandra Härtwig, die vor den Wettkämpfen ein deutlich bescheideneres Ziel ausgegeben hatte. „Alex hat versprochen, jedem ein Eis zu spendieren, wenn wir Dritter werden“, schildert Kader-Schwimmerin Hannah Bock die kleine Motivationsspritze der Übungsleiterin. Weil das TSG-Quartett auf Gefrorenes aber offenbar wenig Lust verspürte, gewann es sein Rennen schlicht und einfach. „Wir wollten ohnehin lieber bunte Tüten, vielleicht gibt es die ja für Platz eins“, unkte die zehnjährige Hannah drei Tage vor ihrem elften Geburtstag. Der Triumph sorgte dann allerdings für derartige Jubelarien und Freudentänze, dass die Belohnung am Ende schlicht vergessen wurde. „Das holen wir aber nach“, versprach Alex Härtwig. Fast wäre in der 4x50-Meter-Lagenstaffel auch der Sprungs aufs Treppchen gelungen. „Da fehlte zu Bronze am Ende gerade mal eine halbe Sekunde“, betonte die Trainerin, schien aber mit Rang 5 durchaus zufrieden zu sein.
Außer dem Staffel-Gold sammelten die Nord-West-Cracks noch weitere Medaillen. Kader-Schwimmerin Victoria Härtwig (2002) sicherte sich über 50 Meter Rücken und 200 Meter Freistil jeweils Gold und ließ dann noch zweimal Silber über 100 und 200 Meter Rücken folgen. Team-Kollegin Hannah Bock (2002) sicherte sich Bronzemedaillen über 100 und 200 Meter Brust sowie über 200 Meter Lagen. Dazu kamen noch vierte Plätze über 50 Meter Brust und 50 Meter Freistil sowie ein 5. Rang über 100 Meter Schmetterling. Wietje Riemer (2001) steuerte ebenfalls einmal Edelmetall bei: Über 200 Meter Schmetterling erkämpfte sie sich mit einer starken Leistung Bronze. „Damit hat sie die Pflichtzeit für die Landesmeisterschaften geschafft“, lobte Trainerin Härtwig. Dazu kamen mehrere neue Bestmarken - ausschließlich Top-Ten-Platzierungen. Gloria Barton (2002) gelang bei zwei Starts eine Bestzeit über 50 Meter Schmetterling (siebter Rang), Maja Lou Franke (2001) stellte bei drei Starts gleich drei neue persönliche Bestmarken auf, und Lara Vujevic (2000) legte zwei Rekorde hin, kam dabei über 50 Meter Schmetterling und Freistil unter die besten Zehn.