Unangenehm und griffig

TSV KK bringt sich in Derbystimmung

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat am vergangenen Sonntag in der Fußball-Bezirksliga eine harte Nuss geknackt. Mit dem FC Mozaik Spor Hannover war ein unangenehmer und griffiger Gegner zu Gast. Die Krähen bewiesen Geduld und kamen zu einem 3:0-Sieg, ehe sich Mozaik zu einem Angstgegner hätte entwickeln können. Die vorigen fünf Duelle mit den Hannoveranern hatte KK nämlich allesamt verloren, insbesondere das 2:6 aus dem Hinspiel der aktuellen Saison hatte die Waldsee-Elf noch immer gewurmt. Neben der Revanche für dieses Spiel gelang auch die Rehabilitation für die ärgerliche Niederlage in der Vorwoche in Davenstedt. Die erste Halbzeit blieb torlos. Dies war den starken Abwehrreihen beider Teams geschuldet. So waren die Mozaik-Verteidiger Mentor Prekazi und Serkan Erul sehr aufmerksam und verhinderten manch Krähenwinkeler Torchance. Größere Hoffnung auf rot-blauen Torjubel gab es bei den Standardsituationen. Die Freistoßexperten Philipp Schmidt und Antonio Oliveira nutzten jedoch keine davon. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatten die Krähen dann zweimal Glück. Denn zunächst tauchte Hannovers Tufan Akva allein vor dem Kasten auf, schoss den Ball jedoch weit über das Tor. Dann lenkte KK-Keeper Leon Burkert einen verunglückten Klärungsversuch von Ferdonando Cozzolino mit einem starken Reflex über die Latte. Die letzte Chance vor dem Pausenpfiff hatte Marc Ulrich – doch hob er sich den Treffer für die zweite Halbzeit auf.
Die 62. Minute war angebrochen, als sich Ulrich aus rund 25 Metern ein Herz fasste und einen harten und platzierten Schuss in Richtung Mozaik-Tor abgab. Ein Gästespieler fälschte den Ball noch ab und machte ihn so unhaltbar für seinen Torwart Jan-Christian Hansen. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient, denn KK hatte seine ohnehin gute Leistung mit Beginn der zweiten Hälfte noch einmal gesteigert. Kurz vor dem 1:0 hatte es bereits einen Pfostenschuss von Sascha Daniel gegeben. Und dann gab es das 2:0. Nur zwei Minuten nach dem ersten Tor zauberte Philipp Schmidt einen herrlichen Schuss aus seinem linken Fuss. Damit nicht genug. In der 72. Minute traf Marc Ulrich erneut. Sascha Daniel war mit einer starken Vorarbeit Wegbereiter des 3:0. Spätestens jetzt machte sich bei einem Großteil des Mozaik-Teams Resignation breit, während die Krähen einen sehenswerten Kombinationsfußball zeigten, bei dem das Spielgerät zum Teil über ein Dutzend Stationen lief. Bei den nun äußerst rar gewordenen Angriffsbemühungen der Gäste sorgte die Krähenwinkeler Hintermannschaft dafür, dass die Null stand. So machte Cozzolino seinen Fauxpas durch eine starke Rettungsaktion wieder wett, Leon Burkert zeigte gegen Cem Erkan eine Glanzparade, und derselbe Gästespieler schoss einen Abpraller am leeren Tor vorbei. Auf der anderen Seite hätte Marc Ulrich nach einer starken Vorarbeit von Benjamin Sumpf und Sven Kampe sein drittes Tor erzielen können. Am Ende stand ein verdienter Sieg, der den dritten Tabellenplatz einbrachte. Ein Sonderlob wurde von den Zuschauern nach dem Schlusspfiff Timo Schmidt zugesprochen, dieser hob jedoch die geschlossene Mannschaftsleistung hervor. Jetzt freut man sich am Waldsee auf das Derby gegen den MTV Engelbostel/Schulenburg. Es wäre schön, wenn viele Anhänger aus beiden Lagern am nächsten Sonntag um 15 Uhr den Weg zum Waldsee finden, um dort einen schönen Fußballnachmittag zu verleben.

TSV KK: Burkert, Sumpf, T. Schmidt, Cozzolino, A.Oliveira, P.Oliveira (ab 46. Kampe), Walter, Schütz, P. Schmidt, Ulrich, Daniel (ab 74. Koneski) Trainer: Schülke
Tore: 62. 1:0 Marc Ulrich, 64. 2:0 Philipp Schmidt, 72. 3:0 Marc Ulrich.