Und immer wieder Marc Ulrich

Der Stürmer erzielt alle Tore beim Sieg des TSV KK

Diese Maßnahme hat sich als goldrichtig erwiesen. Marc Ulrich agierte beim Fußball-Bezirksligisten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide früher mehr hinter den Stürmern im offensiven Mittelfeld. Ihn als Sturmspitze zu bringen, wie es Trainer Bastian Schülke mittlerweile tut, war eine gute Entscheidung. Zur Zeit hat Marc Ulrich einen Lauf. So traf er zuletzt zweimal in Eilvese, zweimal in Lehrte und jüngst dreimal im Heimspiel gegen den TuS Davenstedt, das der TSV KK mit 3:1 gewann. Ein Endergebnis, das die deutliche Überlegenheit der Krähen nicht ausreichend zum Ausdruck bringt. Denn diese dominierten die Partie über die gesamte Spieldauer und hätten noch deutlich mehr für ihr Torverhältnis tun können. So befand sich Marc Ulrich bereits nach wenigen Sekunden alleine vor dem gegnerischen Kasten, um dort knapp vorbeizuzielen. Der TuS schoss in der 17. Minute zum erstenmal auf das Tor der Krähen, doch wirklich gefährlich war der Versuch von Renè Scheffel nicht. Dafür sollte Scheffel später im Blickpunkt stehen, als er nach einem wiederholten Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah. Sein Trainer Christian Pöppler sprach von einer „Dummheit“, denn zu diesem Zeitpunkt lag sein Team bereits hinten und schien nun endgültig auf die Verliererstraße abzubiegen. Marc Ulrich hatte nach einer Vorlage von rechts von Philipp Schmidt getroffen. Ganz anders als Marc Ulrich erging es an diesem Nachmittag Tim Linnemann. Dem Mittelfeldspieler klebte das Schusspech förmlich an den Füßen, denn trotz bester Gelegenheiten wollte ihm kein Tor gelingen. Einmal hielt Davenstedts Torhüter Daniel Sokol gut, ein anderesmal verfehlte Linnemann eine scharfe Hereingabe knapp, und bei einer weiteren Situation wurde eine schöne Vorlage per Kopf durch Daniel Mücke nicht verwertet. Dafür war in der 56.Minute wieder Marc Ulrich zur Stelle. Eine schöne Flanke von links von Sebastian Helms beförderte Ulrich zum 2:0 ins Netz. Im weiteren Spielverlauf wären ein sehenswerter Heber von Philipp Schütz sowie ein Kopfball von Adrian Zimmermann Tore wert gewesen. Doch das Toreschießen
war diesmal komplett Marc Ulrich überlassen, der in der 85. Minute erneut zur Stelle
war, und seine Führungsposition in der Torschützenliste der Bezirksliga 2 mit nunmehr elf Treffern weiter ausbaute. In der Schlussminute ließen die Krähen dann noch den Ehrentreffer durch Emre Ünal zu, was unter der Kategorie „Schönheitsfehler“ verbucht wurde. Nun fiebert der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit Hochspannung dem Derby beim TSV Stelingen hin, das am kommenden Sonntag um 15 Uhr im dortigen Waldstadion angepfiffen wird. Stelingen hat kürzlich die erste Niederlage seit Wochen kassiert, die Krähen wollen ihre Kontrahenten nicht wieder in die Erfolgsspur bringen.

Mannschaft: Burkert, Sumpf, T. Schmidt, Oliveira, S. Helms (ab 80. Bart), Schütz (ab 75. Cozzolino), A. Ulrich, Linnemann, P. Schmidt, Mücke (ab 65. Zimmermann), M. Ulrich
Trainer: Schülke
Tore: 23. 1:0 Marc Ulrich, 56. 2:0 Marc Ulrich, 85. 3:0 Marc Ulrich, 90. 3:1 Emre Ünal
Gelb-Rot: 36.René Scheffel (Davenstedt)