Viele Spartaner-Starts

Spartaner beim Volkslauf Hämeler Wald: (von links) Hannelore Jensch (VfF Hannover), Spartaner Andreas Kolbe, Thorsten Janz, Trainer Marian Bigocki und Regina Janz-Staringer. (Foto: T. Janz)

Erfahrungen und Erfolge gesammelt

Der Stundenlauf in Lehrte ist ein echter Insiderlauf. Auch der Termin mitten in der Woche sorgt schon dafür, dass es ein erlesener Kreis bleibt. Die Bedingungen sind einfach: So viele Stadionrunden wie möglich in genau einer Stunde zu laufen. Das Wetter war trocken um die 14°C, der leichte Ostwind störte nicht, es waren idealen Bedingungen zum Laufen. Von Sparta Seite aus startete traditionell Ulrich Grewe, er lief Vollgas und legte in der einen Stunde 14,244 Kilometer zurück. Damit belegte er den dritten Platz der AK M45. Karlheinz Teufert, der gerade zum Sportler des Jahres der Stadt Langenhagen gewählt wurde und Yoshiko Teufert-Shibata vom SCL waren ebenfalls mit von der Partie. Ihre AK M80 und W60 haben sie natürlich gewonnen.
Beim Sonnenseelauf in Misburg ist Peter Aßmann gelaufen. In 24:47 Minuten erreichte er den dritten Platz der AK M55 und den 23. Gesamtplatz.
Es war gutes Laufwetter, trocken und die Sonne schien gelegentlich. Peter Aßmann zeigte sich mit dem Laufergebnis zufrieden.
Volkslauf Hämeler Wald: Erst im Jahre 2002 wurde der Lauftreff in Hämelerwald gegründet, 10 Jahre später gab es schon die neunte Auflage des Laufes im Hämelerwalder Hainwald. Das Wetter war durchwachsen, so um die 13°C, Sonne und ein paar Regentropfen. Entsprechend sah auch die Strecke aus: Da es ein paar Mal geregnet hatte, waren die Feldwege teilweise aufgeweicht und ließen keine guten Zeiten zu. Für Sparta waren vorab gar keine Läufer gemeldet, an der Startlinie fanden sich dann aber doch zwei Läufer ein. Andreas Kolbe lief in 38:18 Minuten auf den 15. Platz im Gesamtfeld und belegte den vierten Platz der AK M40, Thorsten Janz kam nach 46:44 Minuten ins Ziel. Sparta Leichtathletik-Trainer Marian Bigocki war ebenfalls erschienen, um Teilnehmer für einen Ausflug zum Halbmarathon nach Stettin im August zu gewinnen.
London Marathon: Der Marathon, der dem Spartaner Jürgen Graeber noch bei seinen großen Metropolenläufen fehlte. Bis Kilometer 25 lag er extrem gut auf einer Zielzeit von 3:30h, dann musste er aber dem extrem schnellen Anfangstempo Tribut zollen und sich im Ziel mit glatten 4:00h begnügen. Es reichte aber immer noch zum 141. Platz der AK M60 und dem 11.191. Platz von 42.649 Finishern.
Spreewald Halbmarathon: Es war eine schöne Laufstrecke durch den Spreewald, auch wenn sie teilweise den Charakter einer Cross-Strecke hatte. Das Wetter nicht ganz so gut wie beim Airportrun in Langenhagen, aber mit 14°, heiter und leichtem Wind von vorne war es immer noch gut. Die 55 Kilometer lange Radtour vom Vortag hatte den Spartaner Tristan Splett doch nicht so geschwächt, so dass er in einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:29:04h den Halbmarathon abschließen konnte. Er erreichte damit den dritten Platz seiner AK M50 und den 19. Platz im Gesamtfeld.
Leipzig Halbmarathon:Bernd Rietschel startete als Sparta-Vertreter in Leipzig. Er absolvierte diese Veranstaltung als Trainingslauf für den in zwei Wochen anstehenden Hannover Marathon. Trotzdem schaffte er eine gute Zeit von 1:38:15h und belegte damit den 15. Platz der M50 und den 310. Platz der Herren-Gesamtwertung.