Vielseitigkeit pur

 

Zum 36. Mal Internationales Vielseitigkeitsturnier in Langenhagen-Twenge

In diesem Jahr war alles anders, aber das Turnier in Twenge vom 11. bis 13. September  war großartig und wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung.
An jedem Tag genossen die Anwesenden strahlendes spätsommerliches Kaiserwetter. Das ganze Turnier verlief ohne gravierende negative Zwischenfälle. Mit 271 Startern konnte ein neuer Teilnehmer-Rekord notiert werden. Nach Twenge kommen die Aktiven stets gern, aber in Zeiten der Pandemie freuen sich Reiter und Reiterinnen offensichtlich über jedes Turnier, das überhaupt stattfindet.
Der Verein für Vielseitigkeitsreiterei in Langenhagen-Twenge hat sich durch die widrigen Umstände in diesem Jahr auch nicht unterkriegen lassen, sondern engagiert geplant und das Traditionsturnier im 36. Jahr seines Bestehens quasi neu erfunden.
Durch die große Zahl der Nennungen wurden an allen drei Turniertagen die Dressur- und Springprüfungen auf dem Hof Münkel durchgeführt. Die Geländestrecke für die 2-Sterne- und die 3-Sterne-Prüfung wurde daher komplett auf die andere Seite der Ortschaft verlegt, in den sogenannten Twenger Busch zwischen Twenge und Maspe. Auf der ersten Wiese hinter dem Start, bei den Kennern als „Wiese am Röhrensprung“ bekannt, wurde dazu ein charmanter zweiter Turnierplatz aufgebaut. Eine Neuerung, die sich bewährt hat, bei den Anwesenden sehr gut ankam und die zukunftstauglich ist.
Aufgrund des strengen Hygienekonzepts waren in diesem Jahr leider keine Turnierbesucher zugelassen. Die Anwesenden beschränkten sich auf die Turnierteilnehmer und deren zugelassene Anzahl an Begleitpersonen sowie auf die Offiziellen und Helfer. Alle, die dabei sein konnten, genossen jedoch die Chance, ein außergewöhnlich harmonisches Turnier sehr exklusiv erleben zu können. Ein Trost für alle, die gern dabei gewesen wären: Medienvertreter, Fotografen und Blogger haben intensiv über das Turnier in Twenge berichtet und fleißig die sozialen Medien mit Bild und Text gefüttert. Dazu bitte einfach mal ins Netz galoppieren.
Veranstalter Marc Dennis Münkel, seine Frau Saskia und das Organisationsteam des Vorstands bedanken sich bei allen Aktiven, bei den Richtern, den vielen Helfern aus dem Verein und bei allen, die durch ihren Einsatz tatkräftig das Turnier unterstützt und realisiert haben.
Großen Dank auch an den langjährigen Sponsor, dessen Trophy nun nicht mehr Milford, sondern Meßmer heißt, und der seit nun mehr 36 Jahren dem Turnier und dem Verein die Treue hält - die Laurens Spethmann Holding aus Seevetal, in Twenge vertreten durch ihren Gesellschafter Michael Spethmann, dessen Pferde hier übrigens von Nicolai Aldinger vorgestellt wurden.
Peter Reinstorf gab in Twenge bekannt, dass er sich als Richter aus dem Sport verabschiedet. Richterkollege Hans Nagel sprach eine kurze Laudatio und Marc Dennis Münkel überreichte Peter Reinstorf als Dank für sein langjähriges Engagement einen Präsentkorb.
Nun zu den sportlichen Ergebnissen: Vielseitigkeitsstars und Olympiareiter waren wieder zahlreich in Twenge vertreten. So gingen Ingrid Klimke, Sandra Auffarth, Peter Thomsen, Dirk Schrade und Andreas Dibowski an den Start. Auf dem Treppchen ließen sie jedoch weitgehend der Jugend den Vortritt.
Hier die Ergebnisse, alle auch online und im Detail auf www.rechenstelle.de.
3-Sterne-Prüfung CCI***, Meßmer-Trophy:
1. Sophie Leube auf Sweetwaters Ziethen 22,3
2. Greta Busacker auf Scrabble 25,6
3. Linus Richter auf Rayja 27,1
3-Sterne-Prüfung CCI***, Deutsche Amateur Meisterschaft:
1. Sonja Buck auf Carla Bruni 29,9
2. Simone Boie auf Scotch 34,7
3. Aline Stahn auf Callas 34,8
3-Sterne-Prüfung CCI***, Großer Preis der Stadt Langenhagen, überreicht durch den stellvertretenden Bürgermeister Willi Minne:
1. Sonja Buck auf Carla Bruni 29,9
2. Sonja Buck auf Dorotheental´s Canela 31,7
3. Christina Schöninger auf Continus 32,9
Den U 25-Fördercup gewiann Greta Busacker vor Linus Richter und Antonia Baumgart.
Die Landesmeisterschaft Reiter gewann Andreas Dibowski vor Nadine Marzahl und Nicolai Aldinger. Den Stilpreis, gestiftet von Gerhard Sybrecht, im Wert von 250 Euro, erhielt Clemens Hayessen.
Auch die Ergebnisse der 2-Sterne-Prüfung CCI** stehen im Detail auf www.rechenstelle zum Download bereit.
Preis der Firma Tierarzt 24.de: Es siegte Louise Romeike vor Jule Wewer und Katharina Frahm.
Preis der Firma Derby: Es siegte Kaya Thomsen vor Tom Nikolas Körner und Emily Roberg.
Landesmeisterschaft Junioren: Es siegte Laura Bardowicks vor Paula Reinstorf.
Landesmeisterschaft Junge Reiter: Es siegte Annalena Lesch vor Janna Koch und Libussa Lübbecke.
Regionsmeisterschaften: Es siegte Christine Münkel vor Paula Reinstorf.
CDV-Cup Finale: Es siegte Tom Nikolas Körner.
Als jüngste platzierte Teilnehmerin der Prüfung CCI** erhielt die 15-jährige Antonia Peiss aus dem Landkreis Osnabrück den Madeleine Winter-Schulze-Förderpreis. Sie freut sich über eine hochwertige Paradedecke und einen Gutschein für ein Trainingswochenende bei Peter Thomsen.