Vier Siege in sechs Spielen

Wasserballwochen beim SV Langenhagen

In den beiden vergangenen Wochen musste der SV Langenhagen mit seinen drei Mannschaften (1. Herren, 2. Herren und Jugendmannschaft) jeweils zwei Mal spielen. Die Bilanz ist eher positiv zu sehen– vier Siege in sechs Begegnungen. Die 2. Mannschaft hatte es hierbei am schlechtesten erwischt. Erst verlor der SVL 2 gegen Aegir mit 9:15 (2:2,3:7,1:3:3:3).
Besser erging es der SVL-Jugend, die sich nach einem verpassten Spiel gegen Aegir/RSV gegen Hameln das Motto auf die Fahnen geschrieben hatte, alles besser zu machen. So spielte zum ersten Mal auch Pascal Lehmann aus dem Jahrgang 2000 fest in der Mannschaft, und Trainer Frank Roßberg griff zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Auswechselspieler zurück. Ein völlig neues Gefühl für den Coach. Die Rattenfänger aus Hameln konnten die jungen Wilden aus Langenhagen nicht einfangen und verloren mit einem klaren 1:22. Alle acht Akteure schossen
mindestens ein Tor, sodass alle nach dem Spiel gut gelaunt in die Heimat zurückreisten.Das Team sucht noch Unterstützung – Jungen und Mädchen ab Jahrgang 97. Wer Lust hat, sollte einfach Freitag zum Jugendtraining zwischen 18.15 und 19:45 Uhr vorbeischauen. Die 1. Herren erspielte in den beiden vorangegangenen Spielen zwei Siege. Ein sehr enges Spiel gegen den TuS Syke wurde mit einem Tor Unterschied (6:5) gewonnen. Am Freitagabend erzielte der SVL einen klaren Sieg gegen Union 2 mit 11:4 (2:0,3:2,3:1,1:1). Union war zum Spiel nur mit einem sehr kleinen Kader angereist und hatte zu keinem Zeitpunkt
gegen den gut spielenden SVL eine Chance. Auch wenn Union einmal allein vor dem Tor des SVL auftauchte, hatten die Langenhagener mit Lutz Stein einen zuverlässigen Torhüter zwischen den Pfosten, der die eine oder
andere hundertprozentige Chance vereitelte. Die Abwehr des SVL stand sehr gut und ließ kaum Chancen für Union zu. Der gefährlichste Spieler auf Seiten von Union war Carsten Stegen, der drei von vier Toren warf.
Am treffsichersten zeigte sich bei diesem Spiel Jan Schrickel mit fünf Treffern, die weiteren Tore erzielten René Neumann (zwei Tore), Jens Weisbach, Christopher Roe, Lars Wunderlich und Karsten Kula mit je einem Tor.