Viermal Edelmetall bei Premiere

Grund zur Freude: Hannah Bock (von links), Wietje Riemer, Victoria Härtwig und Lara Vujevic.

Mädchen-Quartett bei Landesmeisterschaften am Start

Ein Mädchen-Quartett der TSG Nord-West Langenhagen hat bei seiner Landesmeisterschaftspremiere mit bemerkenswerten Leistungen und insgesamt viermal Edelmetall aufhorchen lassen. In zehn von insgesamt 16 Rennen legten die vier Schwimmtalente neue Bestleistungen hin. Beim Kräftemessen mit den besten Nachwuchsschwimmerinnen Niedersachsens der Jahrgänge 2000 bis 2002 im Sportbad Heidberg in Braunschweig „fischte“ Hannah Bock einmal Silber und einmal Bronze, Victoria Härtwig „angelte“ sich zweimal die bronzefarbene Medaille.
93 Vereine und 518 Teilnehmer kämpften in der „Löwenstadt“ buchstäblich wie die Löwen um die bestmöglichen Platzierungen. Die TSG mischte erstmalig mit einem Team bei Landesjahrgangsmeisterschaften mit – und verkaufte sich bei ihrem Debüt blendend. „Ich bin total zufrieden mit den Ergebnissen“, freute sich Trainerin Alexandra Härtwig. „Dass sie sich bei so starker Konkurrenz derart gut durchsetzen können, hätte ich nicht gedacht“, gab es verbale Streicheleinheiten für ihre Schützlinge. Die vier Medaillen seien das Tüpfelchen auf dem berühmten „i“ gewesen.
Hannah Bock trumpfte in ihrer Paradedisziplin auf: Über 50 Meter Brust sicherte sich die Zehnjährige Silber (44,45 Sekunden), auf 100 Meter sprang Bronze heraus (1:36,63 Minuten), die 200-Meter-Distanz schloss sie als Sechste ab (3:32,87 Minuten). Der elfte Rang über 200 Meter Freistil konnte sie ebenfalls sehen lassen – in allen Rennen „pulverisierte“ sie ihre alten Bestmarken um mehrere Sekunden.
Teamkollegin Victoria Härtwig glänzte vor allem als Rückenspezialistin, legte zwei neue Bestleistungen hin und schwamm sich als jeweils Dritte über 50 Meter (39,19 Sekunden) und 100 Meter (1:25,50 Minuten) aufs Treppchen. Auf der 200-Meter-Rückendistanz wurde sie in 3:01,94 Minuten starke Vierte. Außerdem ließ sie noch zwei fünfte Ränge über 50 Meter und 100 Meter Freistil sowie Platz 19 über 50 Meter Brust folgen.
Im Jahrgang 2001 stellte Wietje Riemer in vier ihrer sechs Rennen neue persönliche Rekorde auf. Ihre besten Platzierungen: Rang 19 über 50 Meter Rücken (42,03 Sekunden) und Platz 20 auf 100 Meter Brust (1:40,19 Minuten).
Für Lara Vujevic reichte es über 50 Meter Brust am Ende zu Platz 31 (45,45 Sekunden).