Von Anfang an die Initiative

TSV KK: 3:0 gegen Stelingens letzte Aufgebot

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide bleibt jene Mannschaft, die dem Spitzenduo der
Bezirksliga 2, bestehend aus dem HSC und dem SV Damla Genc, am nächsten kommt. Die Krähen führen das Feld der Verfolger an, bleiben „the best of the rest“.
Am Sonntag wurde der TSV Stelingen mit 3:0 geschlagen. Der Gegner hatte arge
Personalsorgen, viele Akteure waren verletzt, im beruflichen Einsatz oder anderweitig verhindert. So war Stelingen denn auch nur mit elf Spielern aus dem Kader der 1. Mannschaft an den Waldsee gereist, auf der Ersatzbank nahmen zudem drei Altherrenspieler Platz. Die Stelinger Anhänger sprachen vom „letzten Aufgebot“. Und dieses hatte dem TSVKK an diesem Tag nicht viel entgegenzusetzen. Die Krähen übernahmen von Anfang an die Initiative , drängten ihren Gegner in die Defensive und erspielten sich gute Gelegenheiten. Etwa in der zwölften Minute, als ein perfekter Pass von Philipp Schütz Marc Ulrich erreichte, der den Ball weiter nach links zu Sven Kampe spielte. Der folgende Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Auf ähnliche Weise leiteten die Krähen viele Angriffe ein. Die Zuspiele aus dem Mittelfeld funktionierten exzellent und brachten die Offensive immer wieder in Szene. So brachte Benjamin Sumpf eine dieser Flanken in der 26.Minute zu Philipp Schmidt. Dessen Zuspiel fing Stelingens Torwart Sven Meyer vor dem einschussbereiten Marc Ulrich ab. Zehn Minuten später stellte sich der gewünschte Effekt ein. Wieder war es Benjamin Sumpf, der eine herrliche Diagonalflanke zu Philipp Schmidt spielte. Schmidt brachte den Ball zu
Marc Ulrich, und dessen Vorlage verwertete Sascha Daniel zum 1:0. Damit war die
Pausenführung hergestellt, die aufgrund der großen Anzahl an Tormöglichkeiten hochverdient war. Stelingen hatte lediglich zwei Gelegenheiten, als ein Schuss von Sören Albrecht neben das Tor ging, und als Gian-Luca Bossio ein Zuspiel knapp verfehlte. Zudem haderten die Schwarz-Gelben mit dem Schiedsrichter, als Wlasislaw Schmidt im Strafraum zu Fall gekommen war.
Nach dem Seitenwechsel war der TSVKK weiterhin deutlich überlegen. Doch um über Tore jubeln zu können, war zunächst Geduld gefragt. Marc Ulrich traf den Pfosten, den Abpraller setzte Paulo Oliveira neben das Tor. Sascha Daniel lief nach herrlichem Pass von Philipp Schmidt alleine auf den Kasten zu, brachte den Ball jedoch nicht unter. Auf Thomas Neumanns Schuss reagierte Keeper Meyer glänzend mit einer Fußabwehr. Doch nach 73 Minuten war er geschlagen. Philipp Schmidt schickte mit seinem klugen Pass Sascha Daniel und Thomas Neumann auf die Reise. Die beiden Krähenwinkeler Stürmer sahen sich fünf Stelingern gegenüber und sorgten dennoch für den Treffer, für den Neumann nach Zuspiel von Daniel verantwortlich zeichnete. In der 83. Minute hätte es noch einmal spannend werden können, hätte Stelingens Elhad Sadiku nicht das Anschlusstor aus bester Position ausgelassen. So war es Philipp Schmidt vorbehalten, für das 3:0 zu sorgen. Einen herrlichen Alleingang, bei dem Schmidt mehrere Gegenspieler stehen
ließ, schloss er mit einem Schuss ins linke Toreck ab, womit die endgültige Entscheidung gefallen war. Die letzte Szene dieses kurzweiligen Spiels hatten die ehemaligen Krähenwinkeler Recep Kökpinar, der die Vorlage gab, und Gian-Luca Bossio, dessen Chance jedoch von Björn Reinhold stark vereitelt wurde.
Am nächsten Sonntag tritt der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide um 15 Uhr bei der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen an, deren Wiederabstieg in die Kreisliga inzwischen besiegelt ist.

Mannschaft: Reinhold, Sumpf, Cozzolino, T.Schmidt, A.Oliveira (ab 75. Koneski), Kampe (ab 86. Kabuth), P.Oliveira, Schütz, P.Schmidt, Ulrich (ab 65. Neumann), Daniel
Trainer Schülke
Tore: 36. 1:0 Sascha Daniel, 73. 2:0 Thomas Neumann, 86. 3:0 Philipp Schmidt