Vorne hui – hinten pfui

5:6: Tag der offenen Tore in Osterwald

Nach dem 2:1 Erfolg der Vorwoche im Heimspiel gegen SC Wedemark (Tore durch Alexander Steinpreis und Sükrü Temin) zeigte sich Sparta auch im Garbsener Ortsteil Osterwald beim Aufsteiger Wacker in aufsteigender Form. Die Begegnung, die beide Abwehrreihen nicht immer im Bilde sah, bescherte den Schwarz-Gelben einen letztlich hochverdienten Sieg, der angesichts vieler noch ausgelassener Torchancen sogar noch hätte höher ausfallen können. Die Glückwünsche seines unterlegenen Trainerkollegen Karsten Wilhelms nahm Spartas Übungsleiter Klaus Bornträger dankbar zur Kenntnis, um gleichzeitig anzumerken: „Wir haben noch Luft nach oben und müssen mannschaftlich geschlossener werden!“ Dabei kann er in Zukunft auch auf Marcel Damerius bauen, der ein ansprechendes Saisondebüt ablieferte.
Kein Problem hatte die Elf vom Silbersee von Beginn an mit dem Kunstrasenplatz, der angesichts des einsetzenden Regens wahrlich nicht leicht zu bespielen war. Sükrü Temin untermauerte bereits nach drei Minuten seine Torjägerqualitäten mit dem ersten Treffer dieser Partie. Wackers Angreifer Hauke Wolters brachte seine Farben mit einem Doppelpack in der 17. und 19. Minute dank gnädiger Unterstützung der unsortiert wirkenden Sparta-Deckung in Front und nicht nur bei Betreuer Klaus Borchewski zeigten sich Sorgenfalten. Dazu bestand dieses Mal jedoch nur kurz Veranlassung, denn erneut überlistete Sükrü Temin per Kopf den gegnerischen Keeper zum Ausgleich in der 26. Minute, immerhin bereits sein 7.Saisontreffer! Ali Gürek und Tayfun Samast boten sich danach Chancen zur Resultatverbesserung, die allerdings erst der quirlige Alexander Steinpreis ebenfalls mit einem Kopfball (40. Minute) zum 2:3-Pausenstand realisierte.
Die Besucher sahen auch im zweiten Abschnitt eine Fortsetzung der offensiven Ausrichtung beider Mannschaften. Die Spartaner entwickelten dabei mehrfach Pech, denn die reklamierte Abseitsstellung Ergün Güreks bei seinen beiden Treffern war wohl eher eine Fehlentscheidung.
Christian Böttcher machte es auf der Gegenseite besser, sein 16-Meter-Schuss schien allerdings nicht unhaltbar (57. Minute). Der gut aufgelegte Tayfun Samast blieb die Antwort aus gleicher Entfernung nur zwei Minuten schuldig und sicherte die erneute Führung. Als Ali Gürek in der 72. Minute zum 3:5 nachlegte, wähnten sich die Schwarz-Gelben wohl zu sicher. Postwendend gelang Bert Ehlers
im Anschluss an einen Eckball die erneute Verkürzung. Aufregend wurde es nochmals in der Endphase dieses kurzweiligen Spiels. Gerade hatte Alexander Steinpreis mit seinem zweiten Tor die vermeintlich endgültige Entscheidung herbeigeführt, da brachte Chermoz Tekkal die Hausherren nochmals heran (90.+2. Minute). Zu mehr reichte es dann trotz ausgedehnter Nachspielzeit nicht.
Mit dem Tabellendritten TSV Schloß Ricklingen erwarten die Spartaner am Sonntag um 15Uhr an der Emil-Berliner-Straße ohne Zweifel einen Gegner anderen Kalibers. Die Elf zählt dank namhafter Zugänge zum engeren Kreis der Meisterschaftsanwärter und wird für die Schwarz-Gelben zu einem echten Prüfstein.

Sparta: Christoph Sommer; Korkmaz Gürek, Selami Karagülle, Christian Recht, Marcel Damerius, Yilmaz Temin, Ali Gürek, Sükrü Temin, Alexander Steinpreis, Ergün Gürek (87. Minute Patrik Menich), Tayfun Samast (77. Minute Frederik Krell).