Weltmeister im Parcours unterwegs

Julia Krajewski, Siegerin des CIC** erhält den Pokal „Großer Preis der Stadt Langenhagen“ aus den Händen von Willi Minne, stellvertretender Bürgermeister von Langenhagen. (Foto: B. Hauers)

Vielseitigkeitssport beim 30. Turnier in Twenge

Kaltenweide. Sonne, Spaß und sehr guter Sport - beim 30. Turnier des Vereins für Vielseitigkeitsreiterei in Twenge hat alles gestimmt und die Stimmung war bestens.
Julia Krajewski, die junge Siegerin im Hauptpreis, der Milford-Trophy und dem Großen Preis der Stadt Langenhagen, verriet bei der Siegerehrung: „Ich bin in Langehagen geboren, daher komme ich immer wieder gern hierher. Aber vor allem, weil es ein tolles Turnier ist.“
Rund 4000 Besucher besuchten das Turniergelände rund um den Hof Münkel, davon allein rund 3000 am sonnigen Sonntag, dem Finaltag, an dem die spannenden Geländeprüfungen stattfanden. Dass die gesamte Weltmeister-Equipe der Vielseitigkeitsreiter in Twenge an den Start ging, war sicherlich ein wichtiger Publikumsmagnet. Aber auch die Einbindung des Turniers in die Ausflugziele des Regionsentdeckertages am Sonntag und die insgesamt attraktive und entspannte, familiäre Atmosphäre dieses Traditionsturniers trugen dazu bei.
Neben den sportlichen Ereignissen des Wochenendes gab ein umfangreiches Rahmenprogramm: Eine Podiumsdiskussion am Freitag, zum Thema „Sponsoring im Reitsport“, mit dem WM-Siebten Peter Thomsen, Julia Otto (Geschäftsführerin der Turniergesellschaft Luhmühlen), Axel Brockmann (Landstallmeister Landgestüt Celle), Gregor Baum (Unternehmer und Präsident Hannoverscher Rennverein) und Falco Fischer (Mauck Juweliere) beleuchteten das Thema von verschiedenen Seiten und gaben neue Impulse.
Am Sonnabend wurde gefeiert. Nach Grußworten und Gratulationen wurden zwei wichtige Persönlichkeiten geehrt, ohne die das Turnier in Twenge undenkbar wäre. Mit den Worten „Bitte weiter machen!“ überreichte Erika Cordts, Ehrenvorsitzende des PSV (Pferdesportverband Hannover), die silberne Ehrennadel des Landesverbandes an Claus Münkel, den Erfinder und Erbauer der vielfach gelobten Geländestrecke in Twenge. Die goldene Ehrennadel steckte Frau Cordts an das Revers von Michael Spethmann, der für Twenge ein „Mann der ersten Stunde“ ist, als ehemaliger Vorstand, Vereinsmitglied, aktiver Vielseitigkeitsreiter und langjähriger verlässlicher Sponsor.
Für die Zuschauer wurde während des Turniers viel geboten: Rund um den Parcours lud eine kleine Zeltstadt zum Shoppen und Genießen ein. Die broken hearts Stiftung (Cinderella Freifrau von Dungern) präsentierte mit einer Posterausstellung ihre Arbeit.
Am Sonntag ließ sich eine große Besuchergruppe von dem Vielseitigkeitsexperten Gerhard Sybrecht durchs Gelände führen. Der Pony-Geschicklichkeitsparcours des Vereins für Therapeutisches Reiten war besonders bei den kleinen Besuchern sehr gefragt. Alle Weltmeister-Reiter gaben bereitwillig Autogramme.
Eine traumhafte Voltigier-Vorführung rundete das Geschehen ab. Irina Lenkeit und ihr berühmtes Voltigierpferd Airbus/Jumbo tanzten vor der Siegerehrung in der Abendsonne. Die mehrfach ausgezeichneten Volti-Stars Thomas Brüsewitz und Jannik Heiland gaben eine Kostprobe ihres Könnens.
Zu den sportlichen Ergebnissen des Turniers: 2-Sterne-Prüfung CIC**, Milford-Trophy - 1. Platz Julia Krajewski mit Chuppa Chupp 36,9; 2. Platz Ingrid Klimke mit Horsewares Hale Bob 38,2; 3. Platz Frank Ostholt mit Reality 39,0.
1-Sterne-Prüfung CIC*, Preis des Juwelier Mauck - 1. Abteilung: 1. Platz Ben Leuwer mit Sevenoaks 37,8; 2. Platz Nadine Marzahl mit Valentine 38,8; 3. Platz Vanessa Bölting mit After Eight 41,6; 2. Abteilung: 1. Platz Pauline Knorr mit Abke's Boy 45,6; 2. Platz Felix Etzel mit Sultan of Ping 46,8; 3. Platz Constanze von Plato mit Lauren 48,9.
Die Landesmeisterschaft der Jungen Reiter gewann Annika-Frederike Zerull auf Nordic Promise. Die Landesmeisterschaft der Reiter sicherte sich Andreas Dibowski auf Hans Dampf. Den Madeleine Winter-Schulze-Nachwuchsförderpreis für den jüngsten platzierten Teilnehmer der CIC*1 gewann Charlotte Whittaker, Jahrgang 1999.
Veranstalter und Vereinsvorstand Marc Dennis Münkel gratulierte den Siegern und bedankte sich bei allen Teilnehmern und den insgesamt Besuchern, dass sie in so großer Zahl den Weg nach Twenge gefunden haben. Den ausdrücklichen Dank des Vereins richtete er an alle Sponsoren für ihre Treue und Unterstützung und an alle Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz, ohne den eine dreißigjährige Turniergeschichte nicht möglich gewesen wäre. Er fügte hinzu: „Unser Dank geht auch besonders an alle Teilnehmer für ihr gewissenhaftes Reiten und den achtsamen Umgang mit ihren Pferden. Das war eine gute Werbung für unseren Sport.“