Wenn die ersten sieben Minuten entscheiden

Große Freude bei den HSG-Spielern, dass es ihrem Lu wieder gut geht. Für Lebensretterin Katharina (Zweite von rechts) gab es Präsente von Bettina, Lu und HSG-Trainer Thomas Pauli (rechts). (Foto: O. Krebs)

Katharina rettet HSG-Spieler Lu bei Bothfeld-Turnier das Leben

(ok). Rasenhandballturnier des TuS Bothfeld im Juni, sengende Hitze: Plötzlich bricht Lu von den Alten Herren cer HSG Langenhagen mittten im Spiel zusammen, Herzstilstand. Die ersten sieben Minuten entscheiden über das Leben des 56-Jährigen. Geistesgegenwärtig ist die 34-jährige Katharina, Spielerin beim TuS Bothfeld und ausgebildete Rettungsassistentin zur Stelle, startet die Reanimaton. Sie übergibt den HSG-Spieler, der immer noch im Koma liegt, an die Rettungskräfte, als sie auf dem Sportplatz eintreffen. Erst nach etwa einer Stunde ist Lu transportfähig, kann in die MHH gebracht werden. Eine lange Zeit, in der mit dem Schlimmsten gerechnet werden musste. Doch Lu hat sich wieder gut erholt, ist fast der Alte. Und voller Dankbarkeit für seine Lebensretterin, die durch ihr beherztes Eingreifen die Rettungskette erst in Gang gesetzt habe. Für die junge Frau eine Selbstverständlichkeit. "Jeder sollte seine Kenntnisse in Erster Hilfe regelmäßig auffrischen", bat die engagierte Ersthelferin. Sowohl von den HSG-Mitspielern, die sich freuen, dass ihr Lu wieder wohlauf ist, als auch von Lu und seiner Ehefrau Bettina gab Blumensträuße und einen Kinogutschein. Aber auch Katharina hatte etwas mitgebracht: einen Schutzengel als silbernen Schlüsselanhänger.