Wenn Volleyballer schwimmen gehen

Harmonie ist eine der Grundvoraussetzungen beim Synchronschwimmen.Foto: O. Krebs

Männer-Trio versucht es synchron

Johannes Andrees, Emmanuel Müller und Ralph Schütte vom Frankfurter Volleyballverein – eine ganz besondere Spezies. Warum? – Männer, die pritschen und schmettern, gibt es doch jede Menge. Doch der Vereinsname täuscht: Dieses Trio geht aber einer Sportart nach, die landläufig eher mit dem weiblichen Geschlecht verbunden wird: dem Synchronschwimmen. Sie waren jetzt auch bei den internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters – also der älter als 20-Jährigen – im Godshorner Hallenbad am Start, zusammen mit 53 Kolleginnen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden am Start und fühlten sich sichtlich wohl. Für die erste europäische Synchronschwimmgruppe der Männer, die 2003 ins Leben gerufen worden ist, ein "gehobener Freizeitsport".
Erfreuliches bei diesem Wettbewerb aus Langenhagener Sicht: Lokalmatadorin Svea Döhner trug in ihrer Altersklasse den Sieg davon.