Wieder auf dem Boden angekommen

Es wurde verbissen um jeden Ball gekämpft.Foto: R. Thode

SCL mit schwacher Leistung

(rt). Wie gewonnen – so zerronnen. Nach der Glanzleistung am vergangenen Wochenende in Emden ist der SC Langenhagen im Heimspiel gegen die TuS Heeslingen wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Nach einer schwachen Vorstellung musste man sich dem Gast mit 0:2 beugen. Auf Tabellenplatz 11 liegend rücken die Flughafenstädter jetzt wieder näher an die Abstiegsregion heran. Im ersten Abschnitt beharkten sich die Kontrahenten vor 200 Zuschauern intensiv. Die Heeslinger standen tief und kompakt in der Abwehr. Nur selten fanden die Hausherren über die Außen den Weg vors Tor. In der ersten Halbzeit gab es nur eine einzige gute Torchance. Diese vergab Caglayan Tunc allerdings freistehend vor Gästekeeper Hendrik Lemke. Im zweiten Abschnitt legten die Gäste wie die Feuerwehr los. Einen Fallrückzieher und eine 1-zu-1-Situation parierte Torhüter Alexander Dlugaiczyk glänzend. Dann war er allerdings auch geschlagen. Der Führungstreffer entsprang hingegen einer kuriosen Aktion. Stürmer Nils Laabs, der in der ersten Halbzeit lediglich durch seine hellblauen Schuhe auffiel, zog unwiderstehlich an Niklas Tasky vorbei, schob vor dem Tor quer Richtung eigenem Mitspieler, doch von einem Fuß eines SCLers sprang der Ball wieder direkt in seinen Lauf, so dass er nur noch abstauben musste. Ein Schock, von dem sich die Mannschaft von Hilger Wirtz nicht mehr erholen sollte. Zu viele Abspielfehler, zu wenig Abstimmung und zum Schluss unnötige Meckereien prägten das Spiel der Hausherren. Heeslingen kam über einen Konter noch zu einem Lattentreffer und machte beizeiten den Sack zu. Der SCL mühte sich, kam aber nur noch einmal in Tornähe. Die gute Möglichkeit wurde von Tunc jedoch kläglich vergeben. Am Ende schienen die Mannen um Kapitän Daniel Hintzke, der sich packende Duelle mit Wojciech Bobrowski lieferte, an der uneinnehmbaren Festung der Gäste zu verzweifeln. „Das war heute nichts. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg der Heeslingen verdient“, sah Wirtz die Elf von Trainerkollege Torsten Gütschow verdient vorn. Nun gilt es, fürs nächste schwere Auswärtsspiel in Goslar die Kräfte zu bündeln und wieder aufzustehen.

Tore: 0:1 (51.) Laabs, 0:2 (74.) Gerken

SCL: Dlugaiczyk – Kiefer, Tasky, Bulut, Menneking – Hintzke, Heise (72. Ulrich) – Biank, Tunc (83. Dag), Hansmann – Harms.