Wieder rote Karte

SCL: 2:2 in Oldenburg

(rt). Es lief die 56. Spielminute im Marschwegstadion zu Oldenburg und sie sollte dem SC Langenhagen zum Verhängnis werden. Vor 2.300 Zuschauern führten die Flughafenstädter bis zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient, als Torhüter Jonas Gottwald mit einem langen Abschlag für Verwirrung in der Abwehr des Gastes sorgte. Kapitän Daniel Hintzke musste irregulär gegen Tim Schwarz eingreifen, was ihm die rote Karte einbrachte. Zudem zeigte der Unparteiische auf den ominösen Punkt. Der Anschlusstreffer weckte die Hausherren auf und am Ende blieb für die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz nur ein Punkt beim 2:2 übrig. Zu wenig nach einer engagierten Leistung. Früher hätte man sich über einen Punkt beim VfB gefreut, doch mittlerweile trennen die Kontrahenten nur noch mickrige vier Pünktchen. Zudem haben die Oldenburger insbesondere daheim bei fünf Niederlagen oftmals schlecht ausgesehen. An diesem sechsten Familientag des VfB lief es für die Gäste anfangs rund. Nach einer Ecke von Caglayan Tunc nickte Christopher Heise zur frühen Führung ein. Die Hausherren fanden nicht zu ihrem Rhythmus und blieben im Abschluss harmlos. Völlig verdient wechselte man mit einem Langenhagener Vorsprung die Seiten. Es kam sogar noch schöner, als Yilmaz Dag auf links loszog und zum 2:0 einschoss. Arafat Tcha-Gnaou und Marco Hansmann hätte für weitere Treffer sorgen können. Doch Gottwald zeigte sich auf dem Posten. Und als er dann noch den langen Abschlag herausholte, war es um den SC Langenhagen geschehen. Weiter geht es am Ostermontag im Heimspiel um 16 Uhr gegen VSK Osterholz-Scharmbeck mit seinem Weltmeister Günter Hermann als Trainer. Nach einem Sieg kann man die Plätze tauschen.

Tore: 0:1 (12.) Heise, 0:2 (49.) Dag, 1:2 (FE 57.) Ari, 2:2 (70.) Kowalczyk

SCL: Dlugaiczyk – Dag, Heise, Tasky, Menneking – Lambach (66. Bulut), Hintzke, Hansmann, Tunc – Tcha-Gnaou (79. Bertalan), Harms (88. Pohl)