"Wir müssen uns breit aufstellen"

Ihnen liegen die Fußballer des TSV KK sehr am Herzen: Uwe Heyne (von links), Torsten Schmidt, Fabian Pigors, Jens Kanning, Marco Biester und Oliver Jung. (Foto: O. Krebs)

Wechsel in der Führungsetage der Fußballer des TSV KK

(ok). Vor vier Jahren sind sie angetreten, haben in dieser Zeit ganze Arbeit geleistet: Die Mitgliederzahl in der Fußballsparte des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ist von 550 auf 700 gestiegen. Damit liegt der TSV KK in den "Top fünf" in der Region Hannover. Und auch der Förderverein hat jetzt fast 50 Unterstützer. 21 Jugendmannschaften laufen für den TSV KK auf, von der D- bis zur A-Jugend wird auf das Leistungsprinzip gesetzt. Für die Jugendlichen war bislang Jens Kanning zuständig, jetzt hat er sein Amt als Jugendleiter niedergelegt, unterstützt die Spartenleitung aber weiterhin in Sachen Pass- und Verwaltungswesen. Und auch Torsten Schmidt stand auf der jüngsten Mitgliederversammlung nach vier Jahren als stellvertretender Abteilungsleiter nicht mehr zur Verfügung. "Ich habe meiner Familie versprochen, dass nach vier Jahren Schluss ist, damit ich mehr Zeit für sie habe", sagte Schmidt. Seine Nachfolger stehen aber schon fest: das kongeniale Trainerduo Marco Biester und Uwe Heyne tauscht den Trainerstuhl mit dem Funktionärssessel. Beide werden Stellvertreter des Abteilungsleiters Oliver Jung. Und nicht nur das: Marco Biester übernimmt auch das Amt des Jugendleiters, ihm zur Seite stehen Uwe Heyne und Fabian Pigors. Und das Trio hat eine Menge vor: Ziel ist es, alle Jugendmannschaften mittelfristig in den Bezirk, zumindest eine sogar in die Landesliga zu bringen. Altgediente Krähen sollen dabei durchaus in die Trainerarbeit eingebunden werden. Marco Biester macht auch deutlich: "Wir müssen uns breit aufstellen und gemeinsam daran arbeiten. Der Spaß muss aber trotzdem immer im Vordergrund stehen." Trainer sollen entwickelt, Talente gefördert, das Scouting forciert werden. Dafür wird es ein Kompetenzteam mit einer Kontaktperson geben. Und auch Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring sollen mittelfristig noch einen höheren Stellenwert bekommen. Tanja Nötel wird diesen Job übernehmen. Oliver Jung: "Wir sind ein junges Team und wollen das Stück für Stück weiterentwicleln. Deshalb wollen wir gestalten und nicht verwalten."