„Wir wollen ein tolles Fußballfest feiern“

Sonnabend, 13.30 Uhr: Trainer weisen Favoritenrolle vor Landesliga-Derby von sich

(ok). Die Langenhagener Fußballfans fiebern dem Landesliga-Stadtderby entgegen, am nächsten Sonnabend, 21. September, ist es um 13.30 Uhr am Waldsee soweit. Die beiden höchstspielenden Langenhagener Fußballteams treffen aufeinander. Die letzten Aufeinandertreffen liegen zwei Saisons zurück, damals gab es zwei Siege für die Krähen. Begegnungen, an die sich die Fußballfans aus dem Westen Langenhagens nicht so gern zurückerinnern, setzte es im Hinspiel bei strömendem Regen doch eine empfindliche 0:6-Niederlage, die Godshorner waren chancenlos. Zumindest die äußeren Bedingungen sollen am nächsten Wochenende besser werden. Im Rückspiel setzte sich der Gast aus Krähenwinkel nach ausgeglichenem Spiel etwas glücklich mit 1:0 durch, Philipp Schmidt traf per Freistoß. Zuletzt unterlagen die Krähen den Godshornern im Stadtpokal vor der Saison allerdings durch einen Treffer von Abel Tedros mit 0:1
Und auch dieses Spiel sieht Gästetrainer Niklas Mohs den TSV KK in der Favoritenrolle, die Krähen seien personell weitaus besser besetzt, hätten zudem ein Heimspiel. Der TSV hat nach zuletzt teilweise deftigen Niederlagen mit dem 2:2 gegen den 1.FC Wunstorf wieder etwas in die Spur gefunden. Ganz anders dagegen die Waldseekicker, die in den vorigen beiden Spielen ohne Gegentor blieben und sowohl beim 3:0 gegen den TuS Sulingen als auch beim 2:0 in Hemmingen Zeichen setzten. Beide Teams hatten zuvor noch kein Spiel in dieser Saison verloren. Vor allen Dingen Marcel Kunstmann, der Torschütze vom Dienst, präsentiert sich aktuell in bestechender Form. KK-Coach Pascal Preuß nimmt die Favoritenrolle, die ihm Niklas Mohs zuschreiben will, allerdings nicht so gern an. Preuß: „Ich will die Godshorner nicht kleinreden, sie haben auch schon eine gute Truppe.“ Besonders den beidfüßigen Mittelfeldakteur Alexander Gellert hat er aus seiner Heeßeler Zeit noch gut in Erinnerung. Gellert wird allerdings am Sonnabend nicht auflaufen; er hat sich im Spiel gegen Wunstorf einen Schulterbruch zugezogen. Und es seien auch nur vier Punkte, die beide Mannschaften in der Tabelle trennten. „Niklas Mohs wird sicher noch den ein oder anderen Kniff im Ärmel haben, aber wir gehen natürlich auch nicht unvorbereitet ins Spiel“, sagt Pascal Preuß schmunzelnd, der sich als Langenhagener auf sein erstes Derby als Trainer in der Flughafenstadt freut.
Fußball-Abteilungsleiter Oliver Jung vom TSV KK hofft auf eine vierstellige Zuschauerzahl, lobt das freundschafliche Verhältnis zwischen den Verantwortlichen beider Klubs. So stellen beide Vereins jeweils vier Ordner, und in der Halbzeitpause wird es ein Einlagespiel der G- oder F-Jugendlichen der beiden Langenhagener Vereine geben. Außerdem dürfen Krähenwinkler und Godshorner Zuschauer ihr Glück bei Schüssen gegen die Latte versuchen. Oliver Jung; „Es ist nicht erlaubt, Flaschen mit auf den Platz zu bringen, und durch die hohe Zuschauerzahl könnte es am Einlass vielleicht etwas länger dauern. Wir wollen zusammen mit dem TSV Godshorn ein tolles Fußballfest feiern.“ Dazu soll auch eine Aktion mit einer so genannten Fotobox beitragen. Unter dem Motto „Rivalen auf dem Platz, Nachbarn und Freunde in Langenhagen“ können sich die Kontrahenten gemeinsam ablichten lassen.