Wo die Sieger geboren werden

Hochkarätige Springprüfungen stehen wieder am zweiten Septemberwochenende in Twenge an.Foto: B. Hauers

Turnierstart in Twenge wird auf Freitagnachmittag, 9. September, vorverlegt

Die Europameisterschaft in Luhmühlen ist gerade vorbei, da bereiten sich die Vielseitigkeitsreiter bereits auf ein anderes wichtiges Turnier vor. Noch knapp eine Woche, dann beginnt das Internationale Vielseitigkeitsturnier auf dem Hof Münkel in Langenhagen-Twenge bei Hannover – einen Tag eher als geplant. „Wir können uns über so viele Nennungen freuen, dass wir mit den ersten Dressurprüfungen bereits am Freitagnachmittag ab 16 Uhr beginnen“, teilt Turnierleiter und Vereinsvorsitzender Marc Dennis Münkel vom Verein für Vielseitigkeitsreiterei mit.
Weiter geht es dann planmäßig am Sonnabend, 10. September, und am Sonntag, 11. September, jeweils ab 8 Uhr. Die gültige Zeiteinteilung ist dieser Pressemitteilung im Anhang beigefügt.
Alle Informationen werden auf der Homepage des Veranstalters www.vfv-langenhagen.org aktuell veröffentlicht.
Derzeit werden rund 130 Reiter aus neun Nationen mit 240 Pferden in Twenge starten. Darunter sind viele bekannte Namen wie Ingrid Klimke, Olympiasieger Hinrich Romeike, Frank Ostholt, Andreas Dibowski und Dirk Schrade.
„Die Sieger von Luhmühlen waren alle schon einmal bei uns in Twenge und kommen regelmäßig wieder“, freut sich Marc Münkel. So siegte Sandra Aufahrt, die gerade in Luhmühlen die EM-Einzel-Silbermedaille und Mannschaftsgold gewonnen hat, im Jahr 2009 mit ihrem Pferd Lord Lauries in Twenge.
Auch in diesem Jahr stehen hier wieder anspruchsvolle Prüfungen auf dem Programm. Dazu findet in Twenge, wie im Vorjahr, auch diesmal die WM-Sichtung Junge Pferde statt, in Hinblick auf die WM der jungen Vielseitigkeitspferde in Lion d'Angers/Frankreich. Für die Besucher des Turniers gibt es also wieder viel zu sehen. Aber nicht nur eingefleischte Reitsportfans sollten sich das Wochenende vormerken. Ein Ausflug nach Twenge und ein Spaziergang im Grünen, am Turnierplatz und entlang der schönen und interessant gebauten Geländestrecke im Twenger Busch ist immer wieder ein tolles Erlebnis für die ganze Familie und den Hund, sofern er an der Leine bleibt.
Kinder können am Sonntag auf den braven Pferden des Vereins für Therapeutisches Reiten einen Hindernisparcours bewältigen. Insgesamt wird den Besuchern an beiden Tagen neben den sportlichen Höhepunkten auf ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Pferdestärken geboten. Rund um den Turnierplatz präsentieren sich Verkaufsstände und Gastronomie in einer einladenden Zeltstadt. Auf einen Besuch in Twenge freut sich auch der Schirmherr der Veranstaltung, Niedersachsens Landwirtschaftsminister Gert Lindemann. Wann genau er dafür Zeit findet, wird noch bekannt gegeben.
Unterstützt wird das Turnier in Twenge vom Projekt Pferdestärken Langenhagen, mit dem am Turniersonnabend, 10. September, im Rahmen der Abendveranstaltung die beliebten „Wild-Wochen Langenhagen“ eröffnet werden. Ab 19 Uhr startet das Abendprogramm mit einem Trecker-Konzert, dem Jugendblasorchester Langenhagen und einem Voltigier-Schaubild.
Daran können auch Besucher teilnehmen. Eintrittskarten für das Zelt inklusive Sektempfang und Abendessen können für zehn Euro an der Abendkasse erworben werden, solange der Vorrat reicht.