Zahlreiche Eindrücke sammeln

Das U 18-Team aus Niedersachsen.

Fiona Fischer kämpft sich in Russland auf Platz eins

Die Godshorner Judoka befindet sich derzeit mit einer kleinen U18-Auswahl des Niedersächsischen Judoverbandes zur zehntägigen Trainingsreise in Russland. Unter der Leitung von Coach Dimitrij Wilhelm reisen sie über Moskau, Perm, Beresniki bis nach Solikamsk. Neben den obligatorischen täglichen Judoeinheiten an unterschiedlichen Orten und mit vielen wechselnden Randori-Partnern können die Jugendlichen zahlreiche kulinarische, kulturelle Eindrücke sammeln und sich auch mit Wintersport fit halten. Am Wochenende hatten sie darüber hinaus die Möglichkeit, am regionalen Wettkampf der U18, welches dem Ehrentrainer der Russischen Föderation Nikolai Pawlowitsch Danilow gewidmet ist teilzunehmen. Das ursprünglich als Jungenturnier etablierte Turnier wurde für die deutsche Delegation diesmal auch um den Start der Mädchen erweitert. Fiona Fischer kämpfte sich dabei im Limit bis 52 Kilogramm souverän auf Platz eins vor und erhielt die Ehrengaben. Ein erfolgreicher Abschluss ihres ersten Jahres in dieser Altersklasse. Zurück in Deutschland heißt es für die Zehntklässlerin dann erst einmal Schulstoff und verpasste Arbeiten nachholen, bevor es zwischen den Feiertagen bereits ins nächste Internationale Trainingslager nach Rotterdam und im Anschluss Anfang des Jahres gleich ins Bundesleitungszentrum nach Kienbaum zum Lehrgang geht.