Zahlreiche Siege eingefahren

JC Godshorn holt den fünften Mannschaftspokal

Am vergangenen Sonntag machte sich eine kleine Abordnung von acht Kämpferinnen und Kämpfern auf den Weg zum fünften Hollager-Pokalturnier in der Nähe von Osnabrück. Hier gab es statt der üblichen Medaillen elegante Glaspokale zu gewinnen. Der Tag sollte sich als einer der Erfolgreichsten der Saison herausstellen.
Zunächst startete die männliche U 14. Fabio Fischer (bis 37 Kilogramm) war super in Form und gewann alle seine Kämpfe souverän und mit schönen Techniken, unter anderem einem schönen Uchi-mata. Verdient holte er sich den ersten Platz. Dominic Karow (bis 40 Kilogramm) machte es ihm nach und gewann ebenfalls alle seine Kämpfe sicher. Besonders überzeugte Cedric Huber (bis 31 Kilogramm). Mit zwei vorzeitigen Siegen erreichte er das Finale. Dort traf auf den Viertplazierten der NJV-Rangliste Mirko Buhr, der erst vor Kurzem die Bronzemedaille beim U15-Bundessichtungsturnier in Duisburg erkämpft hat. Anfang des Jahres hatte Cedric noch gegen diesen Gegner verloren, doch heute behielt er die Nerven und erkämpfte sich mit einer kleinen Wertung den Sieg. Cem Karaca (bis 60 Kilogramm) startete zunächst gewohnt souverän und holte sich zwei Siege. Im anschließenden Finale traf er auf einen Weiß-Gelb-Gurt-Träger und ging den Kampf etwas zu lässig an. Dies nutzte sein Gegner mit einem Haltegriff am Boden, der Cem den Sieg kostete. Aber dennoch Silber für ihn. In der Klasse über 60 Kilogramm waren die Godshorner Robin Gierschik und Norman Feldmann am Start. Dank guter Auslosung trafen sie jedoch erst im Finale aufeinander, nachdem zuvor beide zwei Kämpfe gewonnen hatten. Das Finale konnte dann Robin für sich entscheiden, so dass die Godshorner hier am Ende mit Gold und Silber auftrumpfen konnten.
Mit diesen überzeugenden Leistungen gewannen die Jungs zusätzlich die Mannschaftswertung U14 männlich und nahmen einen weiteren Glaspokal entgegen. Anschließend startete Hannah Deliu (bis 48 Kilogramm) als einziges Mädchen in der U14. Auch sie hatte einen guten Tag und beendete alle ihre Kämpfe vorzeitig. Am Nachmittag griff dann bei der weiblichen U17 Natascha Jastrzemski ins Geschehen ein. Sie hatte einen kleinen, aber dafür umso exklusiveren Pool. Als Gegnerinnen standen gleich drei Mitglieder des Niedersachsenkader bereit. Natascha war jedoch in Topform und zeigte variantenreiches Judo mit zahlreichen Kombinationen. So schlug sie überlegen alle Gegnerinnen, darunter auch die Oldenburgerin Hannah Kunze, die dieses Jahr bereits eine Platzierung beim Bundessichtungsturnier vorweisen kann.
Die größte Überraschung wartete dann am Schluss der Veranstaltung. Obwohl keine männlichen U17-Kämpfer aus Godshorn mitgereist waren, reichten die zahlreichen Siege der insgesamt acht Godshorner aus, um die Mannschafts-Gesamtwertung zu gewinnen und somit nahmen die überglücklichen Mädchen am Ende einen riesigen Wanderpokal entgegen.