Zum neunten Mal wieder Meister

HSG schlägt HSG Schaumburg-Nord mit 32:14

Mit einem 32:14 (14:7)-Sieg gegen den HSG Schaumburg-Nord wurde der neunte Meistertitel nach Langenhagen geholt. Der Rekordmeister musste nur auf den durchschlagskräftigen Rückraumbomber Dirk Möller, der die Mannschaft im zweiten Spiel sehr gut auf den Gegner einstellte, und Abwehrspezialist Ingo Bärtling verzichten. Nach der Niederlage von Barsinghausen gegen Hainholz standen die
Langenhagener vor dem letzten Saisonspiel bereits als Meister der Regionsoberliga „Alte Herren“ fest, und Karsten Schwanke nahm die Meisterschaftstrophäe von der Staffelleiterin vor dem Spiel gerne entgegen. Im Spiel merkte man schnell wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Die erste Sechs vor Andreas Wietrychowski
setzten sich in der zwölften Minute auf 9:0 ab. Nach dieser beruhigenden Führung wurde kräftig durchgewechselt, wo durch der Gegner zu seinen ersten Toren kam und bis zur Pause auf 14:7 verkürzte. In dieser Phase wurden einige gut heraus gespielte Chancen unnötigerweise im Meisterschaftstaumel verschenkt. In der Halbzeitpause wurden die ersten 30 Minuten in Ruhe analysiert. Dirk Möller schickte zu Beginn der zweiten Hälfte die Startformation auf das Feld, und über 14:8 zog die HSG Langenhagen auf 23:9 auf und davon. Der Gegner hatte kein Mittel gegen die schnellen Konter von Toni Knöchel, der mit neun Treffern am heutigen Tage die Scorer-Liste anführte. Die HSG hielt das Tempo im Angriff weiterhin hoch, und die „Schaumburger“ bauten mit zunehmender Spieldauer merklich ab. Über 27:10 und 30:11 wurde diese Partie beim Stand von 32:14 abgepfiffen. Mit dem wurfgewaltigsten Angriff um Markus Sauer und Jacob Brix, und in dieser Liga besten Abwehr vor den Torhütern Frank Gerke und Andreas Wietrychowski hat die 1. Alte Herren der HSG Langenhagen verdient diese Meisterschaft erspielt. Die Mannschaft feierte diese Meisterschaft bis in die frühen Morgenstunden beim Hauptsponsor Zülfikar Baslioglu in der Rathenaustraße. In der nächsten Saison will das neue Trainer-Trio „Karsten Schwanke, Jacob Brix und Dirk Möller“ die Fitness und das Spielverständnis durch regelmäßiges Training deutlich erhöhen, um das Ziel „erneute Titelverteidigung“ zu realisieren.

In der Meistermannschaft spielten: im Tor Andreas Wietrychowski und Frank Gerke
Toni Knöchel (9), Markus Sauer (6), Heiko Friedrichs (4), Olaf Strumpen (3),
Karsten Schwanke (3), Karsten Böhme (2), Thomas Pauli (2), Carsten Milark (2),
Michael Moritz (1), Dominik Brockmann, Jacob Brix, Jörg Glöckner,
Ingo Bärtling, Dirk Möller.