Zum Rückrundenstart nach Ottersberg

SCL nach wie vor in Abstiegsgefahr

(rt). Zum Abschluss der Hinrunde kam es für den SC Langenhagen noch einmal knüppeldick. Mit einer 1:6-Schlappe kehrten die Spieler um Trainer Stefan Gehrke am vergangenen Sonnabend aus Lüneburg an die Leibnizstraße zurück. Nach vielen erfreulichen Begegnungen war dies ein Rückfall, der an den Beginn der Saison erinnerte, als es selbst gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt hohe Niederlagen hagelte. So verblieb der SCL auf einem Abstiegsplatz, mit der Gewissheit, in den kommenden Spielen weiterhin immens unter Erfolgsdruck zu stehen. Insgesamt sieben Mannschaften befinden sich in der Oberliga im gefährdeten Bereich der Abstiegszone. Da die Klasse vom Leistungsniveau her sehr ausgeglichen ist, schoben sich die Vereine durch vermeintlich überraschende Ergebnisse eng zusammen. Auch der nächste Gegner aus Ottersberg ist in den vergangenen Woche aus dem Tiefschlaf erwacht. Nach dem Auftaktsieg in Langenhagen (2:0) hagelte es sieben Niederlagen am Stück. Dass mehr Potenzial in der Truppe von Trainer Axel Sammrey steckt, zeigte die Begegnung gegen Lupo Martini Wolfsburg, die mit einem 1:0-Erfolg endete. Mit diesem Sieg schob man sich am SCL vorbei auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Nun gilt es für den SCL die Ottersberger am morgigen Sonntag ab 14 Uhr nicht entkommen zu lassen. Es handelt sich wieder einmal um das sogenannte Sechs-Punkte-Spiel, in dem der SCL oftmals schlecht aussah. Fehlen wird der des Feldes verwiesene Tim Gieseking. Im Sturm wird wieder Marvin Ibekwe für Wirbel sorgen. Er schoss im Testspiel gegen den Kreisligisten Hertha Otze vier Tore. Das Spiel endete 8:0, parallel spielte eine B-Elf mit einigen Gastspielern beim Kreisligisten SC Hemmingen und siegte dort mühevoll mit 2:1.