Zwei Eigentore helfen den Krähen

TSV KK spielt beim FC Mozaik unentschieden

Ein höchst abwechslungsreiches Spiel der Fußball-Bezirksliga bekamen die Interessierten am Sonntag in Herrenhausen zu sehen, wo der gastgebende FC Can Mozaik Spor Hannover den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide empfing. Der Tabellenfünfte traf auf den Tabellenzweiten, und die vielversprechende Tabellenkonstellation erfüllte die Erwartungen an gutklassigen Amateurfußball.
Dabei schien es zunächst so, als wären die Krähen schnell dabei, auf die Siegerstraße einzubiegen. Mit drei Siegen im Rücken trumpfte das Team von Trainer Bastian Schülke zunächst auch am Sonntag groß auf. Bereits die ersten beiden Torgelegenheiten wussten die Krähen zu nutzen. In der dritten Minute nahm Tim Linnemannn die schöne Linksflanke von Sebastian Helms auf, um zum 0:1 einzu-
schießen. Kurz darauf erhöhte der Mannschaftkapitän Paulo Oliveira auf 0:2. Nach einem Freistoß von Philipp Schmidt von der linken Seite machte der Innenverteidiger sein rechtes Bein ganz lang, um dem Ball die entscheidende Destination zu verabreichen. Gerade einmal zehn Minuten waren vergangen, und der TSV KK war bis dahin mit einer hundertprozentigen Effektivität gesegnet. Diese zeigte sich jedoch nicht bei der nächsten Möglichkeit in der 20. Minute. Philipp Schmidt brachte mit seinem Freistoß, diesmal von rechts, das Tornetz zwar zum Wackeln, der Ball überquerte die Linie aber nicht. Und dann schlugen die Gastgeber zurück. In der 24.Minute traf Cagdas Yagci zum 1:2, wobei die Hintermannschaft der Krähen keine gute Figur machte. Damit nicht genug: Kurze Zeit später gelang dem FC Mozaik sogar der Ausgleich. Den Schuss von Onut Icgül konnte KK-Keeper Jan-Hendrik Helms noch parieren, doch den Abpraller staubte Bahadir Balya zum 2:2 ab. Balya hätte seine Farben kurz darauf in Führung bringen können, köpfte bei einer weiteren Gelegenheit jedoch neben den Pfosten. Dafür war Mozaik auf der anderen Seite treffsicher – ungewollt, denn nachdem Henner Nause den Ball mit der Brust in die Richtung des eigenen Tore steuerte, konnte sein Torwart Markus Hirche nur noch vergeblich hinterherrennen, um dann mit anzusehen, wie es zur 3:2-Pausenführung für den TSV KK einschlug. Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Begegnung sehenswert. Zum Leidwesen der Krähen sorgten dafür auch zwei erstklassige Freistoßtore des Gegners. Cagdas Yagci zirkelte den Ball von der linken
Seite präzise um die Mauer herum und in den oberen rechten Torwinkel zum 3:3 hinein. Und Bahadir Balya feuerte den Ball von der rechten Seite wie ein Geschoss zum 4:3 ins Netz. Das Waldsee-Team lag hinten, doch mit einer Niederlage im Gepäck wollte man auf keinen Fall die Heimreise antreten.
Benjamin Sumpf scheiterte mit einem Distanzschuss ebenso am Vorhaben, den Ausgleich zu erzielen, als auch Tim Linnemann, der aus kurzer Distanz am gegnerischen Torhüter scheiterte. Dann fiel das
ersehnte vierte Tor. Dieses wurde jedoch nicht von den Krähen erzielt. David Garcia-Conde, seines Zeichens Spieler des FC Mozaik, ereilte das bittere Unglück, ein weiteres Eigentor zu fabrizieren. Auch wenn es sehr arg ist, dass ein Team in einem Spiel zwei Eigentore schießt, so ging das Remis, mit dem dieses Spiel endete, absolut in Ordnung. Dabei hätte es in der Nachspielzeit noch einmal
im Kasten der Krähen einschlagen können. Mozaik bekam einen Freistoß unmittelbar vor der Sechzehnmeterlinie zugesprochen. Vollversammlung vor Jan Helms. Der Torhüter parierte den Schuss, der Nachschuss ging daneben, und das 4:4 war in Stein gemeißelt. Leider wurde dieser interessante Nachmittag mit einer schweren Verletzung von Daniel Mücke überschattet. Der Krähenwinkeler Mittelfeldspieler musste mit Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der TSV KK geht als Tabellenzweiter mit einem Vorsprung von vier Punkten auf den Dritten in die Osterpause und empfängt dann am Sonntag, 27.April, um 15 Uhr die SG Blaues Wunder Hannover.
Mannschaft: J. Helms, S. Helms, T. Schmidt (ab 75. Schwitalla), Oliveira, Bart (ab 60. Sumpf), A. Ulrich, Zimmermann, Mücke (ab 90.Sachse), P. Schmidt, Linnemann, M. Ulrich Trainer: Schülke
Tore: 3. 0:1 Tim Linnemann, 8. 0:2 Paulo Oliveira, 22. 1:2 Cagdas Yagci, 28. 2:2 Bahadir Balya, 43. 2:3 Eigentor Henner Nause, 55. 3:3 Cagdas Yagci, 63. 4:3 Bahadir Balya, 84. 4:4 Eigentor David Garcia-Conde