Zweimal ertönte der Streisand-Song

2:0: Siegesserie der Krähen hält an

Wenn vom Waldsee der Hit „Barbara Streisand“ zu hören ist, dann weiß man seit Beginn dieser Fußballsaison, dass der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ein Tor geschossen hat. Nur erklingt dann am Ende des Refrains nicht der Name der Hollywood-Diva, sondern der des Krähenwinkeler Torschützen. Weil dieses Prozedere am vergangenen Sonnabend zweimal über die Bühne ging und das Abwehrbollwerk des TSVKK seine gegentorfreie Phase verlängerte, kam das Schülke-Team zu einem 2:0-Sieg, der den dritten Tabellenplatz über die Winterpause hinaus sichert. Eine halbe Stunde lang war die Partie recht ausgeglichen mit besseren Chancen auf Krähenseite. Marc Ulrich scheiterte in der zwölften Minute am Aluminium. Candy Walter arbeitete sich kurz darauf sehenswert an mehreren Gegenspielern vorbei, doch sein Abschluss ging knapp neben den Pfosten. Auch die aussichtsreichen Freistoßsituationen nutzte Antonio Oliveira nicht zum Torerfolg. Danach kamen die Gäste immer besser ins Spiel und setzten den TSV KK in der Zeit vor und nach der Pause gehörig unter Druck. Zweimal köpfte Lewis Asamoah den Ball knapp über das Tor, und ein guter Freistoß von Marco Sander fand in den Armen des aufmerksamen KK-Torwarts Björn Reinhold sein Ziel. Zudem stand Philipp Schütz goldrichtig, als er einen Schuss von Asa-
moah von der Torlinie kratzte. Dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gelang es, die Döhrener Drangperiode schadlos zu überstehen und zum richtigen Zeitpunkt selbst in Führung zu gehen. Nach einem Einwurf von Schütz war es Marc Ulrich, der nach 57 Minuten aus spitzem Winkel zum 1:0 traf. In der 70. Minute erhöhten die Rot-Blauen. Thomas Neumann passte in den Strafraum, wo Sven Kampe sein erstes Tor für den TSV KK schoss, das sich der Ex-Altwarmbüchener aufgrund seiner konstant guten Leistungen redlich verdient hatte. Von den Gästen war fortan kaum Widerstand zu erkennen. Das große Aufbäumen blieb aus. Wenn sich die Döhrener doch einmal in den Krähenwinkeler Strafraum wagten, war in der erneut glänzenden Defensive, aus der Ferdinando Cozzolino noch herausragte, Endstation. Die Krähen zeigten dagegen in der Schlussphase, dass sie nach der starken kämpferischen Leistung auch spielerisch Einiges draufhaben. So verab-
schiedete sich das Team, das nunmehr seit 598 Minuten kein Gegentor kassiert hat, mit einigen gelungen Kombinationen von seinen Fans. Am 21. und 22.Januar 2012 findet dann in der Sporthalle der Robert-Koch- Realschule das traditionelle Hallenturnier statt. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide freut sich auf viele Besucher.

TSV KK: Reinhold, Sumpf, Cozzolino, T. Schmidt, A. Oliveira, Schütz, Kampe (ab 84. Kabuth), Koneski, Walter (ab 38. Thiemann), Ulrich, Neumann (ab 82. S. Daniel) Trainer: Schülke
Tore: 58.1:0 Marc Ulrich, 70.2:0 Sven Kampe