Zwischen Zeugnisvergabe und Abi-Ball

Konzentriert sich jetzt nach den Abiturprüfungen auf den Judosport: der Godshorner Fabio Fischer.

Fünfter Platz für Fabio Fischer bei Bundessichtung

Traditionsgemäß hatte der U21-Bundestrainer Pedro Guedes zum Isar-Pokal, dem jährlichen U20-Bundessichtungsturnier für die männlichen Judokas nach München eingeladen. Das hohe Leistungsniveau der Veranstaltung spiegelte sich darin wieder, dass die Teilnahme an der Veranstaltung "Pflicht" für die Bundeskaderathleten ist. Der Godshorner Fabio Fischer, der bereits in den letzten Monaten den Spagat zwischen Leistungssport und Abiturprüfungen vollbringen musste reiste daher ebenfalls an. Zwischen dem Termin der Zeugnisvergabe und dem Abiball der IGS startete der 18-Jährige in Bayern im Limit bis 66 Kilogramm. Ziel des Bundestrainers ist es, die Kämpfer in möglichst vielen Begegnungen beobachten zu können. Durch ein Pool-System wurde zunächst eine Vorauswahl getroffen. Alleine hier hatte Fabio bereits vier Kämpfe zu bewältigen. Nur die jeweils ersten Beiden ihres Pool kamen in die Hauptrunde, die dann wiederum im K-o.-System gekämpft wurde. Fabio konnte man das schulisch bedingte Trainingsdefizit der vergangenen Wochen anmerken. Dennoch musste er sich in achtKämpfen letztendlich nur zwei Bundeskaderkollegen geschlagen geben. Knapp am Podest vorbei konnte er den Wettkampf mit einem starken fünften Platz beenden. Nachdem die Schulzeit nun für ihn abgeschlossen ist, kann er sich in den nächsten Monaten jetzt verstärkt dem Training und den anstehenden Europa-Cups widmen, bevor es dann wieder mit der U21-Mannschaft des DJB zum Trainingsaufenthalt nach Japan geht.