5.000 fleißige Bienen

Die Mitglieder der AWO schauten sich in der Erlebnis-Imkerei um.

AWO beim Spargelessen und in der Imkerei

AWO Engelbostel. Zum Donnerstag hatte die AWO Engelbostel zu einer Tagesfahrt zum Spargelessen nach Steyerberg/Wagenfeld eingeladen. 30 Seniorinnen und Senioren nahmen dieses Angebot an, um einen schönen und unterhaltsamen Tag zu erleben. Auf dem Spargelhof Nuttelmann ließen sich die Gäste das edle Gemüse mit verschiedenen Beilagen schmecken. Nach dem reichhaltigen Essen ging die Fahrt weiter in Richtung Diebholz zur Erlebnis-Imkerei Hanking. Hier konnten die Besucher an einem Schaukasten das Treiben der emsigen Bienen beobachten. Dieser Bienenstock bestand aus etwa 5.000 fleißigen Bienen. Später erfuhren die Gäste, dass in einem normalen Bienenstock etwa 50.000 bis 60.000 Bienen mit ihrer Königin leben und arbeiten. Der Imker, der 180 Bienenvölker besitzt und im Jahr zwölf verschiedene Honigsorten erntet, erklärte den Besuchern sehr eindrucksvoll die aufwändige und vielseitige Arbeit eines Imkers. So fährt er seine Bienen nach Brandenburg, Schleswig-Holstein, an die Mosel und in die Heide. Die ersten Bienenvölker kommen in den nächsten Wochen von ihrer Reise zurück. Das bedeutet für den Imker, der Honig muss geerntet werden. Dies geschieht im Schleuderraum der Imkerei. Hier steht eine große Edelstahlschleuder, in der zwölf Waben in etwa fünf Minuten ausgeschleudert werden können. Danach muss der Honig durch verschiedene, feinmaschige Siebe laufen, um alle Rückstände von Wachs zu entfernen. Doch bevor der Honig in Gläser abgefüllt werden kann, muss er noch in einen zweiwandigen Edelstahlbehälter, wo er auf maximal 36 Grad gehalten wird und in regelmäßigen Abständen gerührt wird. Durch dieses Verfahren bleibt der Honig immer streichfähig. Beim Probieren der verschiedenen Honigsorten, entschied sich so mancher ein Glas von dem süßen Brotaufstrich zu erwerben.