Advent im Erzgebirge

Ausflug des Schützenvereins Godshorn

SV Godshorn. 38 reiselustige Godshorner, Langenhagener und Wedemärker nahmen am Ausflug in das Erzgebirge teil. Mittags in Freiberg angekommen, stand eine Führung durch den Dom mit Spiel auf der weltberühmten Silbermann-Orgel an und anschließend ein Besuch des Weihnachtsmarktes. Mit vielen neuen Eindrücken fuhr die Gruppe zum Hotel nach Brand Erbisdorf. Am nächsten Tag bestiegen alle mit frohen Erwartungen den Bus. Leider war das Wetter nicht winterlich, es fehlte der Schnee. Ziel war die historische Preßnitztalbahn. Die Bahnfahrt ging von Jöhstadt bis Steinbach; von dort aus via Bus über Chemnitz nach Oederan. Im Restaurant Klein-Erzgebirge wurde Kaffee und Stollen serviert. Für musikalische Umrahmung sorgten „De Hutzenbossen“ mit heimatlichen und weihnachtlichen Melodien. Kleine Gedichte und Geschichten sorgten für gute Laune. Nach diesem bunten Nachmittag gingen die Gäste durch die Gartenanlage von „Klein Erzgebirge“. Hier konnten alle Sehenswürdigkeiten aus Sachsen in Miniaturausgabe bestaunt werden.
Ein Abstecher nach Seiffen durfte auf keinen Fall fehlen, denn nirgends gibt es eine so große Auswahl an erzgebirgischen Volkskunst-Erzeugnissen. Einige besuchten das Spielzeugmuseum oder die Schauwerkstatt. Nachmittags fuhr der Bus über Straßen von weihnachtlich beleuchteten Dörfern und kleinen Städtchen zurück in das Hotel. Einen ganz besonderen weihnachtlichen Eindruck hinterließ der Ort Mauersberg. Jedes Fenster war mit einem Schwibbogen beleuchtet.
Die Rückreise führte über Dresden. Zuerst wurde die weltbekannte Frauenkirche besichtigt. Nun schien auch endlich die Sonne und lud zu einem Rundgang über den Striezelmarkt ein. Je Bude war unterschiedlich und aufwendig geschmückt. Natürlich wurden auch Dresdener Stollen gekauft und erzgebirgische Spezialitäten probiert.
Es war ein wunderschöner Abschluss und die Gruppe war von dieser Reise sehr
angetan. Walter Koch hat diese Fahrt ausgearbeitet, und sie war für alle ein schönes, unvergessliches Erlebnis.