Ausflüge mit vielen Gelegenheiten

Die Ausflugsgruppe des SoVD auf Spargeltour.

SoVD zieht positive Bilanz

Langenhagen. Nun, zum Ende der Spargelsaison, unternahmen Mitglieder des SoVD-Ortsvereins eine Fahrt nach Kirchdorf zum Fruchthof Thiermann. Nach einer angenehmen Busfahrt durch die abwechslungsreiche Landschaft konnte die Gruppe am umfangreichen Spargelbüffet schlemmen und sich das Stangengemüse noch einmal ausgiebig in vielfältigen Variationen schmecken lassen.
Anschließend gab es Gelegenheit, noch etwas über den Hof zu bummeln und sich im Hofladen umzusehen. Außerdem konnte jeder aufgrund einer Kooperation des Unternehmens mit dem SoVD noch ein Kilo küchenfertigen Spargel mitnehmen.
Die Fahrt ging weiter zum Dümmer See. Dort wurde eine Aalräucherei besichtigt.
Die Gruppe erfuhr interessante Einzelheiten über die Geschichte und die Lebenszyklen des Aals sowie über den Aalbestand in Deutschland. Wer wollte, konnten lebende Aale anfassen. Auch in den Räucherraum wurde die Gruppe geführt und erhielt dort Informationen über die Räucherei der verschiedenen Fischarten wie Aale, Forellen und Seefische. Natürlich wurden einige Räucherfische für den Verzehr zuhause eingekauft.
Zur Abrundung gab es anschließend im zur Räucherei gehörigen Café einen Pott Kaffee und ein großes Stück Torte. Auf einem Spaziergang am See verging die Zeit bis zur Heimfahrt.
Bereits im April und im Mai war der Ortsverein unterwegs. Die Fahrt in den Mai führte in diesem Jahr in den Spessart. Vom schönen und günstig gelegenen Standquartier in Weibersbrunn aus unternahm die Reisegruppe mit Begleitung einer örtlichen Reiseleitung Tagesfahrten und lernte viele Orte im Spessart kennen. Auf dem Programm standen, verbunden mit Fahrten durch die schöne Frühlingslandschaft des Naturpark Spessart, das Wasserschloss in Mespelbrunn, Aschaffenburg, die Dornröschenstadt Lohr, Miltenberg, das Kloster Engelberg in Großheubach, Wertheim, Würzburg und der Rokokogarten der Bischofsresidenz in Veitshöchheim.
Ein weiterer Ausflug im Mai führte Mitglieder für einen Tag nach Stade und in das Alte Land. Auf einer Rundfahrt erhielten die Teilnehmenden viele interessante Informationen über die Entstehung des Alten Landes und seine Geschichte als Obstanbaugebiet sowie zur Entwicklung des Obstanbaus. In Stade war nach dem Mittagessen im Inselrestaurant Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die Altstadt oder zur Besichtigung des kleinen Freilichtmuseums. Beim Kaffeetrinken im Leuchtturm von Jork konnte vor der Rückfahrt noch der Ausblick auf die Elbe genossen werden.