Besuch bei "Adsche" und Brakelmann

"Sind wir etwa in Büttenwarder?": Die AWO-Reisegruppe vor der Dorfkneipe "Gasthof unter den Linden".

AWO Engelbostel erkundete "Büttenwarder"

AWO Engelbostel. Zu einer Spätsommerfahrt nach Büttenwarder hatte die AWO Engelbostel eingeladen. Jetzt fuhren 51 Seniorinnen und Senioren Richtung Schleswig Holstein. Die erste Station an diesem Tage war das Renaissance- Schloss Reinbek. Bei einer Führung erfuhr die Reisegruppe viel Interessantes über das im 16. Jahrhundert errichtete und im 19. Jahrhundert sowie von 1977 bis 1987 restaurierte Schloss. Heute dient das Schloss als Kunst- und Kulturzentrum des Kreises Stormarn. In der Geschichte das Schlosses wird über randalierende Nonnen, von Zar Peter III und Katharina der Großen erzählt. Weiter ging die Busfahrt über Aumühle und Friedrichsruh, vorbei am Bismarckmausoleum, durch den Sachsenwald zum Gut Basthorst (Besitzer Freiherr Enno von Ruffin, Ex-Ehemann von Vicky Leandros). Der Hauherr, Freiherr von Ruffin, half selbst beim Servieren und nahm sich noch Zeit für ein nettes Gespräch.
Nach der Mittagspause ging die Fahrt weiter an der Kleinstadt Trittau vorbei nach „Büttenwarder“. In Granderheide, wo die Außenaufnahmen gemacht werden, konnten die Senioren und Seniorinnen den alten Hof von Brakelmann mit der schief hängenden Tür sehen. Es kam einem so vor, als käme „Adsche“ gleich mit dm Moped auf den Hof gebrettert.
Weiter ging es vorbei am Haus des Bürgermeisters „Schönbiehl“ nach Grönwohld zur Dorfkneipe „Unter den Linden“. Während sich einige der Gruppe am gemütlichen Tresen oder am Stammtisch setzten, um einen kleinen Schnaps zu trinken, meinte man, "Shorty" hinter dem Tresen beim Zapfen eines erfrischenden Bieres zu sehen.
Von "Büttenwarder" ging es weiter durch die landschaftlich sehr schöne Stormarnsche Schweiz zum Forsthaus Seebergen, bevor nach Kaffee und Kuchen der Heimweg angetreten wurde.