Das Therapeutische Reiten ist aus der Corona-Pause zurück

Das Reiten auf den neuen lustigen Holzpferden macht Kaira und Toni in der Wartepause riesigen Spaß.
Twenge. In der Winterpause wurden beim Verein Therapeutisches Reiten für Hannover und Umgebung die Planungen für das Jahr 2020 gemacht. Der Warte- und Spielbereich an der kleinen Reithalle sollte – sobald das Wetter es zulassen würde – neu gestaltet werden. Die Spielgeräte und Sitzgelegenheiten sind „in die Jahre“ gekommen und warten auf ihre Erneuerung. Förderer und Freunde der Arbeit hatten den Verein dafür im vergangenen Jahr großartig mit Spenden bedacht. Ein kleines Fest sollte mit Vertretern der Spender gefeiert werden, um die entgegengebrachte Großzügigkeit vorort in Twenge zu würdigen und auf diesem Weg noch einmal Danke zu sagen – aber dann kam Corona. Im Zuge der Pandemie folgte die wochenlange Einstellung des gesamten Reitbetriebes, ein schwerer Einschnitt für alle, besonders für die kleinen und großen Reiter, die nun ihre geliebten Pferde nicht mehr besuchen konnten.
Die Pause wurde eifrig – natürlich unter Einhaltung der coronabedingten Maßnahmen – genutzt, das Außengelände umzugestalten, die Spielgeräte auf ihre Sicherheit zu überprüfen und zu reparieren, die Bänke und auch die große Pferdewippe bekamen einen neuen Anstrich. Endlich durften die gewünschten Spielgeräte bestellt und geliefert werden. Dafür konnten die großzügigen Spenden von der Sparkasse Hannover und der Firma Ikea eingesetzt werden. Seit Anfang Juni können die kleinen und großen Reiter wieder nach Twenge zu ihren vierbeinigen Freunden kommen, die sie solange vermisst haben. Das Reiten auf den neuen lustigen Holzpferden macht Kaira und Toni in der Wartepause riesigen Spaß. Alles ist etwas anders, als es vor dem Leben mit Corona war, alle halten Abstand und tragen Mund-Nase-Bedeckungen. Der neue ansprechende Spiel- und Wartebereich an der Reithalle fand viel Lob und Anerkennung, besonders auch die neue robuste Bank-Tisch-Sitzgarnitur aus massivem Lärchenholz.