Defensive Verteidigung bestätigt

Aikido-Prüfungen beim VfB Langenhagen

VfB Langenhagen. Nun stellten sich die Aikidoka des VfB Langenhagen ihren Prüfern. Nach monatelanger Vorbereitungszeit sollte nun die nächste Gürtelstufe erfolgen. Trotz aller Vorbereitung war die Aufregung dann doch groß. Die beiden Prüfer, Bernd Markowski (erster Dan) und Ralf Schlüter (zweiter Dan) begutachteten und bewerteten die Leistungen der jungen Aikidoka. Nach fast zwei Stunden war es dann soweit. Alle hatten ihre Prüfung bestanden und nahmen die Urkunden zur nächsten Gürtelstufe in Empfang. Aus der Kinder- und Jugendgruppe tragen jetzt Justin Dahlke, Fynn Lechelt, Melissa Ohlmeyer, Luis Spatzig, Erwin Startser und Adrian Weißendorn den gelben Gürtel. Den gelborangenen Gürtel haben Lara und Marie Anczykowski erreicht. Den grünen Gürtel tragen jetzt Felix Körber und Florian Weber. Aus der Erwachsenengruppe legte Michael Hendrich die Prüfung zum orangenen Gürtel ab.
Aikido ist kein Wettkampfsport und eine rein defensive Verteidigungskunst, die mit der Energie der Angreifer arbeitet. Gerade Mädchen und Frauen können sich so gegen starke Angreifer wehren. Der VfB-Langenhagen bietet Aikido seit 48 Jahren an und ist damit einer der ältesten Aikidosparten in Deutschland. Organisiert über den deutschen Aikidobund (DAB) bilden sich die Trainer ständig fort. Interessierte erhalten weitere Informationen auf der Internetseite www.vfb-langenhagen.de oder unter Telefon (0511) 77 42 32.