Ein neuer Meilenstein?

Schützenverein Kaltenweide bindet Jugendliche und Senioren

Schützenverein Kaltenweide. Auf der Jahreshauptversammlung zitierte der Vorsitzende des Schützenverein Kaltenweides, Axel Siebert, den Ratssplitter von Ratsfrau Felicitas Weck zur Zukunft des Vereins und des geplanten Neubaus. Letzterer könnte bei erfolgreicher Ausschreibung bereits im nächsten Jahr beginnen und einen neuen Meilenstein in der Geschichte des Schützenvereins bedeuten. Bürgermeister Mirko Heuer lobte in seinen Grußworten den Tatendrang, den die Mitglieder und die facettenreichen Vorhaben des SV Kaltenweide hervorbringen. Für den sportlichen Erfolg sorgten bei der deutschen Meisterschaft in diesem Jahr Eric Rehwinkel, Inga Deppe, Jürgen Lübke und Gerd Neumann sowie Jungschützin Henriette Trapp, deren Erfolg zum Anlass genommen wurde, eine vereinsinterne Ehrung vorzunehmen.
Langfristig setzt sich der Schützenverein zum Ziel, einen Ankerpunkt für den Schießsport darzustellen. Das Thema Inklusion steht hierbei ganz oben auf der Liste und soll weiter vorangebracht werden. Erst im letzten Monat nahm eine elfköpfige Gruppe der Lebenshilfe Wedemark ein Lichtpunktschießen und das Darten im Schützenhaus wahr. Laut zweitem Vorsitzenden Jörg Engel sollen solche Zusammenkünfte in Zukunft regelmäßig laufen. Standesgemäß mussten einige Posten des Gesamtvorstands neugewählt werden. Im Amt bestätigt wurden als stellvertretende Jugendleiter Bode Deppe und Tobias Lehnhardt. Neue Fachwartin Gewehr ist Samantha Schuppan, die von Katja Ohlendorf stellvertretend unterstützt wird. Nicola Trapp wurde als Beisitzerin gewonnen. Für die Prüfung der Finanzen ist Gerd Neumann als Kassenprüfer gewählt worden. Bei den Musikleitern konnten Ralf-Michael Bellmann sowie sein Stellvertreter Lukas Weide-Hannemann wiedergewählt werden. In Zukunft soll auch die Dart-Sparte im Gesamtvorstand Berücksichtigung finden, hierfür wurde Raik Borchardt interimsmäßig als Sprecher der Dartsparte aufgenommen.